Deals

Anleitung: Twitter Widgets in die eigene Homepage integrieren

Die Anzahl der Fans des Microblogging-Dienstes Twitter steigt nahezu täglich an. Millionen von Internet-Usern twittern über Interessantes und Belangloses und teilen sich so der ganze Welt mit. Wer über eine eigene Internetseite verfügt, hat sogar die Möglichkeit, Twitter auf diese ein zu binden. Dieses Feature ist beispielsweise eine tolle Ergänzung für den persönlichen Blog, da die Twitter-Nachrichten auch direkt auf der Webseite angezeigt werden. Wir zeigen in dem folgenden Artikel, wie man Twitter auf der eigenen Homepage einbinden kann.

Millionen dieser Twitter-Nachrichten werden täglich verfasst und online gestellt. Allerdings können in der Hauptsache nur die eigenen sogenannten Follower die Kurznachrichten verfolgen. Um diesen Umstand zu ändern, bietet sich den Usern die Möglichkeit, den persönlichen Twitter-Kanal auf der eigene Internetseite ein zu binden.

twitter eigene Seite
Quelle: twitter.com

Seine Nachrichten kann man so einem noch breiteren Publikum zur Verfügung stellen. Wir zeigen, wie man Twitter am besten und auch am einfachsten einbetten kann.

Bezahlte Umfragen

Aller Anfang ist leicht

Bevor man Twitter auch auf der persönlichen Homepage nutzen kann, benötigt man natürlich auch eine eigene Seite. Dabei muss es sich nicht zwangsläufig um eine selbst programmierte Webseite handeln, denn Twitter lässt sich auch ziemlich einfach in einem Blog von WordPress integrieren. Darüber hinaus benötigt man auch keine überragenden HTML-Kenntnisse, denn der Code für die verschiedenen Widget-Applikationen kann direkt von der Twitter-Seite kopiert, und auf der eigenen eingefügt werden.

Die verschiedenen Twitter-Widgets

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Diese Redewendung findet auch einen gute Verwendung, wenn es um die verschiedenen Tools geht, um den Microblogging-Dienst Twitter auch auf der eigenen Webseite verfügbar zu machen. Twitter bietet auf der eigenen Seite diverse Möglichkeiten, den Dienst unkompliziert und schnell einbinden zu können. Diese sogenannten Widgets lassen sich bequem anpassen und per HTML-Code, der direkt auf der Seite von Twitter zur Verfügung gestellt wird, im eigenen Blog einbinden.

Neben dem Profil-Widget, das die letzten Twitter-Updates auf der eigenen Seite anzeigt, gibt es noch weitere Features. Das Such-Widget eignet sich beispielsweise sehr gut dazu, Live-Events in Echtzeit an zu kündigen, wohin gegen das Favoriten-Tool die eigenen Lieblings-Tweets anzeigt. Mit dem Listen-Widget kann man den Besuchern der eigenen Homepage zeigen, wer zu den persönlichen Lieblings-Twitterern gehört. Und auch ein Applikation für Facebook ist auf der Goodie-Seite zu finden. Als Voraussetzung gilt jedoch auch hier, dass man über ein eigenes Twitter-Konto verfügen muss.

Die Widget-Einstellungen anpassen

Um die verschiedenen Widget auch für die eigene Homepage anpassen zu können, bietet Twitter unterschiedliche und vor allem einfache Möglichkeiten. So kann man unter anderem durch wenige Mausklicks festlegen, ob das Twitter-Widget über eine Scroll-Leiste verfügen soll und wie viele Tweets gelichzeitig angezeigt werden. Und auch das Aussehen lässt sich direkt auf der Twitter-Seite festlegen. So kann man, neben der Text-Farbe, auch die Farben für das gesamte Widget und die Links anpassen. Als letzter Schritt bleibt dann noch die Größe, die sich einfach durch per pixel-genauer Eingabe festlegen lässt.

Dank der Möglichkeit, die Einstellungen direkt testen zu können, erspart man sich die Änderungen auf der eigenen Webseite. Wenn man dann das gewünschte Ergebnis erreicht hat, bleibt nur noch ein Klick auf „Fertigstellen“ und schon wird der komplette Code angezeigt. Diesen kann man dann einfach kopieren und an der gewünschten Stelle im HTML-Code einfügen. Wer über den Google-Dienst „Blogger“ seine Homepage betreibt, dem bietet Twitter sogar die direkte Einbindung des Widgets in den eigenen Blog.

Deine Meinung

1 Kommentar
Hubbi | 6. Sep 2012, 11:36
-2 Punkte  Add rating Subtract rating

ich hab gar nicht s verstanden: es gibt keine Anleitung was konkret wo zu kopieren und wie mit welchem Befehl einzubauen ist. Leider viel text für NUll konkrete INFO.
Das scheint typisch für Cracks oder freaks zu sein: viel nebelkerzen werfen und nichts wirklich hilfreiches texten.

Aufgrund Ihres textes kann man nicht vollziehen: ich kann kein HTML, ich weiss nicht, welcher „code“ wo steht oder zu stehen hat oder was es damit auf sich hat.

Twitter gibt auch keine Hilfe… das Angebot heisst, lade Den Logo und das ist es — Denkste: es passiert nix auf der Seite, hinter dem Logo steht Luft

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. .