Barkredit ohne Schufa Auskunft – 10 Tipps zum seriösen Sofortkredit

Werbung für schufafreie Barkredite begegnet einem recht häufig. Egal ob im Internet oder in Zeitungen, Kreditvermittler buhlen regelrecht um potenzielle Kunden, die auf Grund eines schlechten Schufa-Scores oder wegen Negativ-Einträge auf normalem Wege kein Darlehen erhalten würden. Interessenten, die es auf Barkredite abgesehen haben, sollten jedoch auch die Fallen und Stolperstellen kennen. Wir geben daher zehn Tipps zum seriösen Sofortkredit.

Immer mehr Menschen benötigen schufafreie Barkredite, weil sie wegen schlechter Schufa-Scores oder wegen negativer Einträge keinen normalen Bankkredit erhalten können. Der Markt boomt also in gewisser Weise, was durch die zahlreichen Anbieter und Kreditvermittler, die im Internet oder in Zeitungen werben, bestätigt wird. Dort werden natürlich nur die positiven Seiten beschrieben, aber das ist natürlich nicht alle, denn nicht alle Anbieter sind seriös. Worauf man bei Barkrediten ohne Schufa achten sollte, erklären wir daher hier in zehn Tipps zum seriösen Sofortkredit.

Tipp 1: Barkredite ohne Schufa und ohne Vorkosten

Seriöse Anbieter und Kreditvermittler für Barkredite ohne Schufa verlangen nie Vorkosten oder Gebühren, bevor das Darlehen zustande kommt. Wenn bereits für das Kreditangebot bzw. für den Kreditantrag Gebühren oder Provisionen verlangt werden, sollte man stutzig werden und im Zweifelsfall einen anderen Anbieter konsultieren. Normal sind aber natürlich Provisionen, wenn das Darlehen zustande kommt. Diese werden im Normalfall in den Kredit eingerechnet.

Tipp 2: Keine weiteren Verträge abschließen

Bezahlte Umfragen

Viele Kreditvermittler für schufafreie Barkredite bieten weitere Finanzprodukte parallel zum Kreditvertrag an. Dies können beispielsweise Versicherungen oder Anlage-Produkte sein. Solche Angebote sind meist überteuert. Parallel zum Barkredit ohne Schufa sollte man also keine weiteren Verträge abschließen.

Barkredit Wenn der Abschluss solcher Verträge bereits im Vorfeld des Kredits gefordert wird (z.B. um angeblich die Chancen der Kreditvergabe zu erhöhen), spricht dies zudem nicht für die Seriösität des Vermittlers.

Tipp 3: Eigene finanzielle Situation kennen

Barkredite ohne Schufa werden natürlich nur an Personen vergeben, die in der Lage sind diese Kredite zurück zu bezahlen. Kreditgeber bzw. -vermittler überprüfen die Rückzahlungsfähigkeit anhand von Verdienst- und Einkommensbescheinigungen. Kann man sich das Darlehen nicht leisten, wird man ihn also auch nicht bekommen. Jeder Antragsteller sollte daher seine eigene finanzielle Situation kennen und realistisch einschätzen können.

Tipp 4: Mitantragsteller angeben

Personen mit einem geringen Einkommen sollten einen Mitantragsteller angeben, der eine gute Bonität besitzt. Dies steigert die Chancen, dass das Darlehen genehmigt wird. Auf diesem Wege können auch Hausfrauen oder Menschen ohne Einkommen entsprechende Darlehen erhalten. Der Mitantragsteller muss aber natürlich alle Anforderungen erfüllen, was beispielsweise über Verdienstnachweise belegt werden muss.

Tipp 5: Barkredite ohne Schufa auch für Selbständige

Bei mancher Bank haben es Selbständige schwer, wenn sie ein Darlehen benötigen. Viele Kreditinstitute vergeben Kredite bevorzugt an Arbeitnehmer, weil das Einkommen als sicherer eingestuft wird. Barkredite ohne Schufa können – sofern ein entsprechendes Einkommen vorliegt – jedoch auch von Selbständigen in Anspruch genommen werden. Auch hier sind allerdings Nachweise zu erbringen.

Tipp 6: Wucher-Zinsen erkennen

Unseriöse Anbieter wollen die finanzielle Not von Antragstellern ausnutzen und versuchen es daher mit Wucher-Zinsen. Schufafreie Barkredite sind natürlich im Normalfall teurer als ein normaler Bankkredit. Zinsen von 20 Prozent oder sogar darüber sind aber keinesfalls üblich. Vielmehr ist dann von einem unseriösen Anbieter auszugehen.

Tipp 7: Konditionen vergleichen

Gerade Menschen, die sich in finanziellen Dingen wenig auskennen, sollten nicht auf das erstbeste Angebot hereinfallen. Selbst in einer finanziellen Notlage ist es sinnvoll, die Konditionen mehrerer Angebote miteinander zu vergleichen. Nur so stellt man sicher, das günstigste Darlehen zu erhalten. Die Unterschiede können bei schufafreien Barkrediten zudem sehr groß sein.

Tipp 8: Nicht vorschnell auf einen Kredit festlegen

Es gibt durchaus auch in Deutschland Banken, die Kredite an Personen mit schlechter Schufa vergeben. Daher sollte man sich nicht vorschnell auf einen bestimmten schufafreien Barkredit festlegen. Diese sind in der Regel teuer. Berücksichtigen sollte man zudem auch die Möglichkeit des Privatdarlehens, zum Beispiel über einen Kreditmarktplatz. Hierbei spielen auch soziale und menschliche Komponenten eine wichtige Rolle, die zusätzlich berücksichtigt werden können.

Tipp 9: Solide rechnen

Wenn man eine bestimmte Summe benötigt, hat man die Möglichkeit, über eine längere Kreditlaufzeit kleinere monatliche Raten zu erreichen. Im Gegenzug steigen allerdings meist die Zinsen, was die Kosten des Kredits steigen lässt. Dennoch sollte man bei Barkrediten ohne Schufa solide rechnen. Keinesfalls sollte man sich für ein Darlehen oder eine monatliche Rate entscheiden, die kaum zu stemmen ist.

Tipp 10: Beraten lassen

In bestimmten Situationen machen schufafreie Barkredite Sinn, um einen finanziellen Engpass überbrücken zu können. Wenn das Darlehen jedoch benötigt wird, um andere Raten bezahlen zu könne, droht irgendwann ein schlimmes Ende. Menschen, die sich in einer solchen Spirale oder dem sprichwörtlichen Schulden-Sumpf befinden, sollten sich daher beraten lassen – und zwar nicht von einem Kreditvermittler, sondern von einer seriösen Schuldnerberatung.

Deine Meinung

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. .