Bestenliste: Die 5 besten Blu-ray-Player mit Festplatte

Blu-ray-Player werden nicht nur immer besser, sondern sind inzwischen auch relativ preiswert zu bekommen. Der aktuelle Testsieger der Fachzeitschrift Chip ist schon für wenig mehr als 200 Euro zu haben. Die Geräteklasse entwickelt sich schnell weiter, weshalb die neuen Blu-ray-Player sich oben im Testfeld platzieren. Moderne Blu-ray-Player können einiges mehr als Filme in HD auf den Flachbildfernseher zu bringen. Wir schauen uns die Top 5 aus dem Test an.

Wenn der DVD-Player defekt ist und die Reparatur sich nicht lohnt, sollte man über den Kauf eines Blu-ray-Players nachdenken. Ganz so billig wie DVD-Player gibt es die Abspielgeräte für Blu-ray-Scheiben zwar noch nicht, aber die Preise fallen. Technisch dagegen haben sich die Blu-ray-Player in letzter Zeit stark weiterentwickelt.

Der Hauptgrund für den Kauf eines Blu-ray-Players dürfte weiterhin sein, HD-Filme auf dem HD-Flachbildfernseher anschauen zu können, aber ein Zugriff auf Internetinhalte oder das Abspielen von Inhalten, die sich irgendwo im Heimnetzwerk befinden, sind nichts Ungewöhnliches mehr. In einem aktuellen Test des Magazins Chip schnitten die neuen Modelle durchweg gut ab. Wir werfen einen Blick auf die ersten fünf Plätze der neuen Top 10.

1. Platz: Philips BDP7500S2

Bezahlte Umfragen

Philips BDP7500S2

Quelle: Philips.de

Der Philips BDP7500S2 bietet sowohl eine umfangreiche technische Ausstattung als auch eine gute Leistung bei den Basisfunktionen. Die Tester von Chip loben besonders die gute Bildqualität. Über die beiden USB-Ports können Massenspeicher wie Festplatten angeschlossen werden. Dabei werden Medien im FAT(32)- und NTFS-Format unterstützt. Zudem kennt der Philips BDP7500S2 viele verschiedene Codecs, was das Umwandeln in andere Dateiformate erspart. Auf der NetTV-Plattform gibt es online HD-Inhalte, auf die sich zugreifen lässt. Darauf ist man bei der Internetnutzung jedoch nicht beschränkt, weil außerdem der Opera Web Browser zum Surfen zur Verfügung steht. Allerdings beherrscht dieser kein Flash, was mit Blick auf die Tatsache, dass die meisten Videoinhalte im Netz als Flash Videos vorliegen, schlecht ist. Angekündigt ist ein Update der Firmware, damit der Philips BDP7500S2 in Zukunft 3D-Inhalte wiedergeben kann.

2. Platz: Samsung BD-C6900

Samsung BD-C6900

Quelle: Samsung.de

Wie der Testsieger von Philips kann auch der Samsung BD-C6900 Inhalte in einfacher Auflösung auf Full-HD (1.080p) hochskalieren. Eine hohe Bildqualität und die Unterstützung vieler Video Codecs zeichnen auch den Samsung BD-C6900 aus, wobei Inhalte etwa über USB oder WLAN (integriert) auf den rund 300 Euro teuren Blu-ray-Player gelangen können. Er arbeitet schnell und leise.

3. Platz: Panasonic DMP-BDT300

Panasonic DMP-BDT300

Quelle: Panasonic.de

Nicht so schnell wie der Konkurrent von Samsung, aber ebenfalls leise, arbeitet der Panasonic DMP-BDT300, bei einem Preis ab etwa 430 Euro das teuerste Gerät im Test. Der Blu-ray-Player punktet dafür mit sehr guter Bildqualität und der besten Ausstattung. Chip Online lobt die zahlreichen Schnittstellen. Mit dem Internet kann der Panasonic DMP-BDT300 sowohl über ein Netzwerkkabel als auch einen mitgelieferten USB-WLAN-Stick Verbindung aufnehmen, um auf Widgets (z. B. für YouTube und Picasa) zuzugreifen. Der Blu-ray-Player von Panasonic spielte im Test von Chip Online sämtliche Videoformate ab.

4. Platz: LG Electronics BD390

LG Electronics BD390

Quelle: LG.de

Nicht neu getestet, aber auf dem vierten Platz der Chip-Bestenliste, steht der LG Electronics BD390, der Testsieger aus dem Dezember. Die besonders gute Bildqualität und die umfangreiche Ausstattung führten damals zum Testsieg. Chip Online lobt die gute Wiedergabequalität vor allem unter dem Aspekt, dass Inhalte aus allen möglichen Quellen wie Blu-ray-Disc, DVD, Netzwerk oder von über USB angeschlossenen Speichermedien sauber abgespielt wurden. Eine LAN-Schnittstelle und ein WLAN-Modul gehören zur Ausstattung des LG Electronics BD390, der aktuell für unter 300 Euro zu kaufen ist.

5. Platz: Sony BDP-S370

Sony BDP-S370

Quelle: Sony.de

Wer einen billigen Blu-ray-Player sucht, sollte sich den Sony BDP-S370 anschauen, der zu Preisen ab etwa 140 Euro verkauft wird. Die Bildqualität bezeichnet Chip Online als sehr gut, sowohl bei Blu-ray-Discs als auch bei hochskalierten DVDs. Der Sony BDP-S370 beherrscht die Wiedergabe in zahlreichen Videoformaten und kann Inhalte über USB oder aus dem Heimnetzwerk abspielen. Zu den Stärken des Sony BDP-S370 zählen außerdem sein geringer Strombedarf und das leise Betriebsgeräusch.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.