Canon EOS 60D: Gute DSLR-Kamera mit schwenkbarem Display ab 1.000 Euro

Hobby-Fotografen bekommen ein Leuchten in den Augen, wenn von der Canon EOS 60D die Rede ist. Zu recht, denn die Spiegelreflexkamera reicht in ihrer Leistung durchaus an den semi-professionellen Bereich heran. Mit gut 1.000 Euro muss man allerdings auch etwas tiefer in die Tasche greifen.

Die Canon EOS 60D hat einen CMOS-Bildsensor mit einer Auflösung von 18 Megapixel. Damit unterscheidet sich das Mittelklasse-Modell nicht von der kleineren EOS 550D und der teureren EOS 7D. Die maximale Lichtempfindlichkeit liegt bei ISO 12.800. Besonderes Ausstattungsmerkmal der Canon EOS 60D: Die Spigelreflexkamera verfügt über ein dreh- und schwenkbares Display. In Verbindung mit Live-View ist man so Fotos in jeder Lebenslage gewachsen.

canon 60 D spiegelreflex

Quelle: canon.com

Kleines Manko: Die Auslöseverzögerung ist bei Verwendung des Live-Views vergleichsweise lang. Für all zu dynamische Motive taugt dieser Modus also nur bedingt. An der Oberseite des Gehäuses verfügt die Canon EOS 60D über ein zweites Display, das über die wichtigsten Einstellungen in aller Kürze separat informiert. Neben Fotos macht die Canon EOS 60D auch Videos in Full-HD Auflösung (1.080p) bei bis zu 30 Bildern pro Sekunde. Bei normaler HD Auflösung (720p) sind sogar 60 Bilder pro Sekunde möglich.

Bezahlte Umfragen

Im Serienbild-Modus sind nicht ganz so viele Aufnahmen möglich. Dennoch kann sich die Canon EOS 60D auch in diesem Bereich locker mit anderen Spiegelreflexkameras messen. Mehr als fünf Bilder pro Sekunde sind möglich. Praktisch: Das Gehäuse der Canon EOS 60D ist wettergeschützt und robust konzipiert. Einem langen Kameraleben steht so nichts im Wege. Die Preise für die Spiegelreflexkamera der Mittelklasse beginnen bei gut 1.000 Euro. Der Verkauf hat bereits begonnen.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.