Deals

Geld verdienen mit Schreiben: Online Texte und Artikel schreiben im Nebenjob

Wer gerne schreibt, für den bietet das Internet vielfältige neue Möglichkeiten, um sich als Autor zu betätigen – und damit Geld zu verdienen. Hier stellen wir Euch die Möglichkeiten dieses Nebenjobs vor und beantworten die wichtigsten Fragen rund um das Schreiben für Internet-Plattformen:


Das Internet ist täglich auf neuen Content angewiesen. Da immer mehr Internetseiten ihre Webseite mit frischen Texten füllen wollen, greifen mehr und mehr Unternehmen auf semi-professionelle Texter zurück, die als Autoren von zu Hause aus arbeiten. Das Schreiben für ein größeres Publikum, bis vor wenigen Jahren noch den Redakteuren diverser Print-Medien vorbehalten, hat sich damit zu einem immer größeren Markt entwickelt.

Um Autoren und die Betreiber von Internet-Seiten zusammenzubringen, gibt es diverse Internet-Portale, die als eine Art Online-Marktplatz fungieren. Auf der einen Seite können dort Unternehmen konkret Aufträge für Autoren anbieten. Auf der anderen Seite haben dort aber auch Texter die Möglichkeit, auf ihre Schreibleistungen aufmerksam zu machen. Inzwischen hat sich für diese Portale der Begriff Content-Broker eingebürgert.

Wie wird man Texter bei einem Content-Broker?

Auf allen Content-Broker-Seiten müsst Ihr Euch zunächst anmelden und könnt dann ein persönliches Profl erstellen. Auf diesem Profil könnt Ihr Euch und Eure Interessengebiete vorstellen. Außerdem könnt Ihr dort Textproben von Euch einstellen, anhand derer die Auftraggeber Eure Schreibfähigkeiten feststellen können.

Bei der Plattform Textox müsst Ihr nun warten, bis Ihr von einem Unternehmen kontaktiert werdet. Wenn Ihr bei den Content-Brokern Textbroker oder Contentword angemeldet seid, könnt Ihr nach der Registrierung direkt nach Aufträgen suchen. Außerdem gibt es dort die Möglichkeit, direkt mit den Auftragsunternehmen in Kontakt zu treten.

Welche Fähigkeiten werden benötigt?

Die Anforderungen an einen Texter sind eindeutig: Er sollte schreiben können. Verständliche und aussagekräftige Textproben sind deshalb die Visitenkarte jedes Autors. Daneben ist natürlich auch eine einwandfreie Grammatik und ein sicherer Umgang mit der Rechtschreibung eine Grundvoraussetzung für die Arbeit als Texter.

Wie hoch ist der Verdienst?

Viele Faktoren beeinflussen den Verdienst eines Autors. Zunächst kommt es hier natürlich auf die Länge der verfassten Texte an. Daneben spielen aber auch das Thema des Textes, die Schwierigkeit des Themas und die Qualifikation des Autors eine wichtige Rolle bei der Abrechnung der Schreibarbeiten. Oft wird der Verdienst pro Wort berechnet. Textbroker zahlt beispielsweise für jedes Wort zwischen 0,7 und 4 Cent aus. Damit liegt der Topverdienst bei 20 Euro für das Verfassen einer DIN A4-Seite. Bei anderen Content-Brokern habt Ihr auch die Möglichkeit, das Honorar im Vorfeld mit den Auftraggebern festzulegen.

Welche Content-Broker gibt es?

Die wichtigsten Content-Broker im deutschsprachigen Raum sind Texbroker, Contentworld und Textox. Darüber hinaus lohnt es sich auch auf so genannanten Mikrojob-Portalen vorbei zuschauen. Manche der Online-Mini-Jobs, die auf diesen Internetseiten vergeben werden, schließen auch das Verfassen von Texten mit ein.

Alternativen: Online Umfragen

Die Daten zum maximalen Verdienst pro Umfragen wurden bei dem jeweiligen Marktforschungsunternehmen erfragt.

Deine Meinung

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. .