Deals

Modern Warfare 2 wegen Flughafen-Massaker an Zivilisten in der Kritik

Die Mission „Kein Russisch“ in Modern Warfare 2 flammt die aktuelle Killerspiel-Debatte neu an, da der Spieler ein virtuelles Massaker an Zivilisten verübt.

modern warfare 2 massaker
Quelle: youtube.com

Der Spieler begleitet eine Gruppe russischer Kämpfer, die an einem Flughafen ein Massaker verüben. Der Spieler muss nichts tun außer auf Zivilisten schießen, eine Art virtuelles Columbine Massaker. Der Spieler ist ein aktiver Teil des terroristischen Angriffs auf den fotorealistisch gestalteten Moskauer Flughafen. Er versucht sich als verdeckter CIA Agent in die Terroristengruppe einzuschleusen. Der Zweck heiligt die Mittel.

Die Gruppe konzentriert sich auf den Boss, Makarov, ein Kerl mit verrückten Augen und schwarzem drahtigem Haar. Bevor der Spieler aus dem Fahrstuhl tritt, warnt er „Denken Sie daran, kein Russe“. Der Spieler ist mit den amerikanischen Geschützen M240s und M4A1s bewaffnet.

Bezahlte Umfragen

Makarov und die Gruppe machen kurzen Prozess mit jedem in der sich in Schussweite befindet, mit einem  hochkarätigen Maschinengewehr mäht der Spieler Zivilisten und Menschenmengen nieder. Herzzerreißende Klagen erheben sich über dem Lärm der Kanonen. Die Spieler schießt auf flüchtende oder bereits am Boden liegende Zivilisten. Ein perverses Spiel, das nicht zu vertreten ist.

Die Spielszenen erinnern an die Videos der abgestürzten Twin Tower Flugzeuge oder die kurzen Clips von Eric Harris und Dylan Klebold während des schrecklichem Columbine Massaker. Der Spieler schlüpft in die Rolle des Täters und sein Handeln bleibt konsequenzlos.

Die Flughafen-Mission “Kein Russisch” in Call of Duty 6: Modern Warfare 2 sorgte bereits vor einigen Wochen für heftige Diskussionen und Kritik. Activision erlaubt in Deutschland die Massaker Mission ohne Konsequenzen zu überspringen.

In Russland wurde der Titel von Activision zurückgerufen, nachdem sich die russische Regierung geschockt über den Inhalt des Spiels und die Darstellung Russlands gezeigt hatte. Das Spiel soll ohne die Mission „Kein Russisch“ erneut in den Handel kommen.

Deine Meinung

3 Kommentare
Mielke St. | 30. Dez 2009, 20:29
-1 Punkte  Add rating Subtract rating

Ich finde die ganze Hysterie um diese Mission einfach Läscherlich. Hab dei Mission in der Deutschen und Englischenfassung gespielt un mich hat es in keinsterweiste gestört das ich virtuelle Menschen umbringe. Stellt euch doch die Frage „bin ich ein Terrorist weil ich Menschen in Uniformen erscheisse?“
Polizisten und Soldaten sollen dort auch Menschen sein hab bloß keine Zivilkleidung an.

Jonas | 25. Apr 2010, 20:07
0 Punkte  Add rating Subtract rating

Pass mal auf Mielke… Mir gehts da garnicht drum.. Nur stell dir vor jetzt startet Jemand wirklich mal ein Amoklauf in ´nem Flughafen… Was willst´n da sagen?! Wenn das passiert, kannst´e für lange Zeit (Ego-)Shooter in Deutschland, Russland etc. vergessen {Schau dir bei Youtube mal die Game-one Folge an, da wird das auch ganz gut diskutiert}

Willi K. | 13. Dez 2010, 12:46
0 Punkte  Add rating Subtract rating

Also ich spiele selbst oft solche Spiele. Mich erfreut jedoch die fortschreitende Entwicklung zur „Gewaltgeilheit“ der Call of Duty Serie und anderen Genrekollegen nicht. Auch wenn es so weit nur virtuell ist und man nur Polygone ins Nirwana schickt sollte man niemals die ethischen Aspekte eines Mediums vergessen. Ein Medium trägt immer eine Information des Entwicklers, welche Information in diese Mission steckt ist ungewiss.

Im Spiel selbst besteht die Möglichkeit diese Mission zu überspringen. Das Spiel fragt dann den Spieler ob er diese Mission wirklich spielen will. Mann sollte außerdem noch wissen das man diese Mission auch vollenden kann OHNE eine Zivilisten zu töten.

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. .