Deals

Wikileaks.org: Tagebuch zum Afghanistan-Krieg: Fragen und Antworten

Die Veröffentlichung von mehr als 90.000 internen Dokumenten der US-Armee auf der Enthüllungsplattform WikiLeaks hat international für Aufsehen gesorgt. Die internen Papiere der amerikanischen Streitkräfte über den Einsatz in Afghanistan geben einen detaillierten Einblick in den seit 2004 andauernden bewaffneten Konflikt. Wir fassen zusammen, was es mit dem „Afghan War Diary“ auf sich hat.


Dank des Internets können geheime Informationen heutzutage viel leichter als früher ans Licht der Öffentlichkeit gelangen. Auf die traditionellen Medien lässt sich viel leichter Druck ausüben. Im Netz kann nicht nur anonym veröffentlicht werden.

wikileaks
Quelle: wikileaks.org

Einmal veröffentlicht lässt sich die Weiterverbreitung brisanter Informationen in der Regel auch nicht mehr stoppen. Damit eignet sich das Internet ideal für Enthüllungsjournalismus. Vor kurzem wurden über 90.000 Dokumente des US-Militärs im sogenannten „Afghan War Diary“ auf WikiLeaks veröffentlicht. Wir geben kurze Antworten auf die wichtigsten Fragen dazu.

Was ist WikiLeaks?

Bei WikiLeaks handelt es sich um eine Internetplattform zum anonymen Veröffentlichen brisanter Informationen. Informationen von Hinweisgebern und anonymen Quellen, die sonst nicht veröffentlicht werden können. Über WikiLeaks (mit Servern in verschiedenen Ländern) können die Informationen auch gegen den Willen der Mächtigen an die Öffentlichkeit gelangen. Dabei anonym bleiben zu können ist für die Informanten mitunter eine Frage des Überlebens. Allerdings leidet die Glaubwürdigkeit darunter, wenn Quellen für Informationen nicht genannt werden können. Mit Wikipedia hat WikiLeaks trotz der Namensähnlichkeit übrigens nichts zu tun, es wird nur die gleiche Software für den Betrieb der Webseite verwendet.

Was hat WikiLeaks bisher veröffentlicht?

Bereits mehrfach gelang es WikiLeaks, mit der Veröffentlichung von geheimen Informationen international für Aufsehen zu erregen. Erst im April zeigte die Webseite ein geheimes Video von einem Luftangriff aus einem Kampfhubschrauber in Bagdad, bei dem im Jahr 2007 Zivilisten und Journalisten der Nachrichtenagentur Reuters ums Leben kamen. Weitere Enthüllungen betrafen private E-Mails der US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin, Handbücher der amerikanischen Armee für den Umgang mit Gefangenen in Guantánamo, Aufzeichnungen über Scientology und ein zurückgehaltener Bericht über giftige Abfälle im westafrikanischen Staat Elfenbeinküste.

Was hat WikiLeaks dieses Mal veröffentlicht?

Die Informantenplattform ist diesmal in den Besitz von über 90.000 militärischen Berichten der amerikanischen Streitkräfte in Afghanistan gelangt. Unter der Adresse wardiary.wikileaks.org wurden die geheimen Dokumente aus den Jahren 2004 bis 2010 veröffentlicht und erlauben nun ungewollt tiefe Einblicke in den Afghanistankonflikt. Anstatt die internen Militärberichte der US-Armee sofort im Internet zu veröffentlichen, gab WikiLeaks den Zeitungen The New York Times und The Guardian sowie dem deutschen Nachrichtenmagazin Der Spiegel die Gelegenheit, das Material in Ruhe journalistisch aufzubereiten. Erst mit der zeitgleichen Veröffentlichung der Titelgeschichten durch diese Printmedien wurde auf WikiLeaks das „Afghan War Diary“ online gestellt.

Wie reagiert die US-Regierung?

Die amerikanische Regierung verurteilt die Veröffentlichung der Militärakten, das Weiße Haus nennt die Veröffentlichung unverantwortlich. Begründet wird die Ablehnung mit einer Gefährdung von Menschenleben und einer Bedrohung für die nationale Sicherheit.

Welche Sprengkraft besitzen die Dokumente?

Wie sich die Veröffentlichung der geheimen Militärinformationen auf den Konflikt in Afghanistan auswirken wird, ist schwer zu beurteilen. Die Berichte zeichnen zum Teil ein sehr düsteres Bild über die Lage in Afghanistan und die Chancen der internationalen Gemeinschaft, für Stabilität, Sicherheit und die Durchsetzung der Menschenrecht sorgen zu können. Wer sich mit dem Thema Afghanistan schon länger beschäftigt, wird jedoch kaum überrascht sein. Die ohnehin stark gesunkene Unterstützung innerhalb der Bevölkerung der Staaten, die Soldaten in Afghanistan im Einsatz haben, dürfte noch ein Stück weiter zurückgehen.

Welche Auswirkungen hat die neueste Enthüllung für WikiLeaks selbst?

Mit der Veröffentlichung der Afghanistan-Dokumente festigt WikiLeaks seinen Ruf als bedeutende Enthüllungsplattform. Die Zusammenarbeit mit etablierten Medien wie im jüngsten Fall wird für WikiLeaks jetzt noch einfacher. Das wiederum macht es für Informanten noch attraktiver, geheimgehaltene Informationen an WikiLeaks weiterzugeben. Deshalb wird WikiLeaks in Zukunft häufiger brisante Informationen zugespielt bekommen.

Deine Meinung

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. .