Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Chrome OS Notebooks von Acer und Samsung angekündigt

Computer mit dem neuen Betriebssystem Chrome OS kommen erst Mitte nächsten Jahres auf den Markt. Entsprechende Pläne bestehen bei Acer und Samsung. In Kürze wird allerdings ein spezielles Testgerät erhältlich sein. Google möchte das Cr-48 genannte Laptop nicht nur Entwicklern zur Verfügung stellen, sondern auch Privatpersonen, Firmen, Schulen und anderen Organisationen.

Die Entwicklung des Betriebssystems Chrome OS dauert länger als ursprünglich gedacht. Auf einem Event in San Franciso hat Google bekannt gegeben, dass erst Mitte 2011 Netbooks und Notebooks mit Chrome OS zu kaufen sein werden. Als Partner nannte Google die Computerhersteller Acer und Samsung, aber auch Intel ist als Hardware-Partner bei Chrome OS engagiert.

Einrichtung in vier Schritten

Bezahlte Umfragen

Viele Einzelheiten nannte der Produktmanager Sundar Pichai bei dem Event nicht, aber Käufer von Chrome-OS-Endgeräten sollen es bei der Erstinbetriebnahme besonders leicht haben.

Google Chrom OS Einlog Bildschirm
Quelle: Youtube.com

Angeblich sind nach dem Kauf nur vier einfache Schritte notwendig, um ein Notebook mit Chrome OS verwenden zu können. In Minutenschnelle soll der Computer einsatzbereit sein.

In Sekunden einsatzbereit

Ist ein Chrome-OS-Notebook erst einmal eingerichtet, kann man schon wenige Sekunden nach dem Einschalten mit ihm arbeiten. Das Betriebssystem ist auf wenige Funktionen beschränkt. Chrome OS soll es dem Anwender nur ermöglichen, online zu gehen. Die Programme werden nicht auf dem Computer, sondern in der Cloud, also auf Servern im Internet ausgeführt. Der Nutzer steuert die Apps über seinen Browser. Einen Onlineshop mit speziellen Web Apps für Chrome OS hat Google ebenfalls vor kurzem vorgestellt.

Google Chrome OS Start Bild
Quelle: youtube.com

Der Webfall langer Startzeiten für das Betriebssystem und die dank Cloud Computing geringen Hardwareanforderungen sind nur zwei der Vorteile des neuen Betriebssystems. Für den Anwender vereinfacht sich auch die Wartung des Systems.

Überzeugen möchte Google die Anwender außerdem damit, dass ein Computer mit Chrome OS mit der Zeit nicht immer langsamer wird, wie das bei Windows-PCs (zum Beispiel durch eine aufgeblähte Registry-Datei und Datenmüll) der Fall ist. Um mit einem solchen Computer arbeiten zu können, ist jedoch immer eine Internetverbindung erforderlich.

Testgerät Cr-48

Obwohl die ersten Notebooks und Netbooks mit Chrome OS erst Mitte des neuen Jahres zu kaufen sein werden, können die ersten User in den USA schon bald das neue Betriebssystem ausprobieren. Cr-48 nennt Google ein Testgerät, das demnächst interessierten Entwicklern, Privatpersonen, Unternehmen, Schulen und anderen Einrichtungen in den USA kostenlos zur Verfügung gestellt werden soll. Google möchte auf diese Weise von vielen verschiedenen Nutzergruppen Feedback erhalten, um Chrome OS vor dem offiziellen Marktstart zu verbessern.

Google Chrome OS Notebook Cr-48
Quelle: google.com

Über die Hardware des Cr-48 ist noch nicht viel bekannt. WLAN und UMTS gehören bei Chrome-OS-Notebooks allerdings zum Standard, weil zum Betrieb eine Onlineverbindung erforderlich ist. Es soll sich beim Cr-48 zudem einen tragbaren Computer mit 12,1-Zoll-Bildschirm und Webcam handeln. Eine Festplatte oder ein optisches Laufwerk gibt es nicht.

1 Kommentar
Claudio | 12. Dez 2010, 10:06
0 Punkte  Add rating Subtract rating

Ein Beitrag, der sich wohltuend von den üblichen Agenturmeldungen abhebt und auch für „08-15“-Anwender verständlich ist. Was von Chrome OS zu erwarten ist, wird auf den Punkt gebracht.
Das cloud-Betriebssystem scheint mit seiner einfachen Handhabung zu bestechen. Schade nur, dass herkömmliche Net-, Notebooks anscheinend nicht damit bestückt werden können. Und dann bleibt die Ungewissheit, was mit all den Daten auf den Servern geschieht.
Jolicloudals Ubuntu-Betriebsssytem liefert schon mal einen Vorgeschmack des Cloud Computing. Habe es seit August 2010 im Einsatz. Es startet schnell und ist im Nu online, verfügt über all die nützlichen und weniger nützlichen Online-Anwendungen oder Apps der IPhone-Welt entnommen. Voreingestellt mit von Partie sind Flickr (für Fotos), OpenOffice org (für Texte, Tabellen, Präsentationen, Datenbanken), AbiWord als reine Textverarbeitung mit Windows-Word Feeling, Facebooks natürlich, Twitter und Andere.
Im Gegensatz zu Chrome OS ist es auch auf bescheiden ausgestatteten Netbooks wie meinem Dell Inspiron 10v problemlos einsatzbereit.
So oder so. Auf Chrome OS bin ich gespannt.

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.