Die 10 besten Gratis-Tools zur professionellen Bildbearbeitung

Wer Fotos und andere Bilder am PC bearbeiten möchte, muss kein Geld für Bildbearbeitungsprogramme ausgeben. Zur Bildbearbeitung am PC gibt es unzählige Programme kostenlos zum Download. Wir stellen die 10 besten Gratis-Tools zur Bearbeitung und Verwaltung von Bildern vor.

Ob es um das Nachbearbeitung von Bildern am PC geht oder darum, Ordnung in die eigene digitale Fotosammlung zu bringen, für jeden Zweck kann man sich gratis Programme herunterladen. Die 10 besten kostenlosen Tools stellen wir hier vor.

1. Art Plus Digital Photo Recovery

Persönliche Fotos stellen unwiederbringliche Erinnerungen dar. Der Verlust von digitalen Fotos wiegt daher oft schwerer als z. B. eine zerstörte Digitalkamera. Mit Art Plus Digital Photo Recovery können lassen sich Bilddateien von aus Versehen formatierten Festplatten oder beschädigten Speicherkarten retten. Natürlich gibt es Fälle, in denen auch Art Plus Digital Photo Recovery die Fotos von einem beschädigten Speichermedium nicht mehr retten kann, aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Bezahlte Umfragen

2. ASCII Art-Machine

Wer aus einem Foto oder einer Zeichnung ein ASCII-Bild erstellen will, kann das natürlich im wahrsten Sinne des Wortes per Hand erledigen. ASCII-Bilder bestehen aus den Zeichen auf der Tastatur, also Buchstaben, Ziffern etc. Wesentlich einfacher lassen sich ASCII-Bilder mit einem Tool wie der ASCII Art-Machine erzeugen. Fotos in ASCII Art umzuwandeln, geht mit diesem Programm ganz einfach.

3. DigiFoto

Ein Bildbearbeitungsprogramm benötigt eigentlich jeder PC-Nutzer. Das kostenlose DigiFoto bietet zahlreiche Funktionen. Das kostenlose Tool kann sogar die Metadaten in JPG-Dateien anzeigen, die von der Digitalkamera in die Bilddatei eingebettet werden. Dazu zählen beispielsweise Datum und Uhrzeit, aber auch Kameramodell und Geodaten. Übrigens muss DigiFoto nicht einmal installiert, sondern kann direkt gestartet werden.

4. Enblend

Wer schon einmal probiert hat, mehrere Fotos zu einem großen Foto am Computer zusammenzusetzen, hat bestimmt schon mit Unterschieden bei Helligkeit und Farben zu kämpfen gehabt. Selbst wenn man mit exakt den gleich Kameraeinstellungen seine Bilderserie anfertigt, aus denen man sein Bild zusammensetzen möchte, lassen sich diese Probleme nicht ganz vermeiden. Das Gratis-Tool Enblend stimmt die Werte für Helligkeit und Farben an den Bildrändern aufeinander ab.

5. Exif-Sorter

Möglichkeiten, digitale Fotos zu sortieren, gibt es einige. Mit Programm Exif-Sorter können digitale Fotos auf Basis der EXIF-Daten sortiert werden. EXIF ist die Abkürzung für Exchangeable Image File. Es handelt sich bei EXIF-Daten um Zusatzdaten zu den eigentlich Bildinformationen. Daten zu Uhrzeit, Datum, Blitz, Weißabgleich, Brennweite, Kameramodell, Geodaten und vieles mehr können so zusammen mit dem Foto gespeichert werden.

6. FastStone Image Viewer

Der kostenlose FastStone Image Viewer gilt als eines der besten Bildbetrachtungsprogramme. Es beherrscht viele Dateiformate, neben bekannten wie JPG, GIF, BMP und PNG zum Beispiel auch TGA, WMF und ICO. Das kostenlose Tool kann Bilder nicht nur anzeigen, sondern bietet auch die Präsentation von Bildern mit sehr vielen verschiedenen Übergangseffekten. Damit nicht genug: Der FastStone Image Viewer ermöglicht sogar die Bearbeitung von Bildern.

7. Faststone Photo Resizer

Bestimmte Bearbeitungsarten wie das Verändern der Bildgröße und das hinzufügen von Wasserzeichen kosten sehr viel Zeit, wenn man viele Bilder hat, die man auf diese Weise bearbeiten möchte. Deshalb ist die Möglichkeit der Stapelbearbeitung beim Faststone Photo Resizer so nützlich, denn so lassen sich bestimmten Einstellungen auf sämtliche Bilder innerhalb eines Ordners auf einmal anwenden. Der Faststone Photo Resizer bietet sich auch an, wenn man etwa alle Bilder des letzten Winterurlaubs nach dem Muster „Urlaub_Winter_2010_Bildnummer“ umbenennen möchte. Für Privatnutzer ist Faststone Photo Resizer kostenlos.

8. FotoSketcher

Mit dem kostenlosen FotoSketcher erzielt man im Handumdrehen beeindruckende Effekte. Mit dem FotoSketcher lassen sich Digitalfotos so umwandeln, dass sie aussehen, als ob sie mit Tinte oder Buntstiften gemalt worden sind. Die übersichtliche und einfache Bedienung machen es ganz leicht, die Effekte anzuwenden.

9. FotoTagger

Im Web 2.0 begegnet man oft sogenannten Tags. Dabei handelt es sich um Stichworte, die zu einem Objekt passen. Ein Foto aus dem letzten Wellness-Urlaub an der Nordsee erhält beispielsweise die Tags „Urlaub“, „Wellness“ und „Nordsee“. So kann man das Bild später unter allen drei Tags finden. Und Fotos, die Gemeinsamkeiten mit anderen Fotos haben, lassen sich auf diese Weise sehr einfach entsprechend sortieren. Mit dem FotoTagger können Fotos einfach getaggt und später durchsucht werden. Nicht nur ganze Bilder können mit Infos und Kommentaren versehen werden, sondern auch Teile von Bildern, sodass etwa die Gesichter auf einem Gruppenbild mit den jeweiligen Namen der Personen versehen werden können.

10. JPG-Illuminator

Die Automatikfunktionen von modernen Digitalkameras werden zwar immer besser, aber ganz verhindern können selbst die besten digitalen Fotoapparate Licht- und Farbfehler nicht. Zu helle oder zu dunkle Fotos hat jeder Hobbyfotograf in seiner Sammlung. Das kostenlose Tool JPG-Illuminator ermöglicht eine nachträgliche Bearbeitung der digitalen Aufnahmen. Scheinbar misslungene Aufnahmen werden auf diese Weise gerettet.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.