Mp3 Musik kostenlos downloaden … 10 Geheim-Tipps

Sich über das Internet kostenlos mit neuen Songs zu versorgen, ist nach wie vor sehr einfach. Im Vergleich zu früher ist das Risiko beim Download von Musik aus illegalen Quellen für Privatnutzer inzwischen deutlich höher. Andererseits gibt es eine Reihe von Möglichkeiten zum legalen, kostenlosen Downloaden von Musik. Internet-Radios, Online-Videos und Webseiten, die legale Downloads anbieten, helfen beim Füllen der Festplatte mit MP3s.

Musik kostenlos downloaden hieß lange Zeit, P2P-Tauschbörsen zu nutzen. Natürlich wird über Tauschbörsen und One-Click-Hoster nicht nur Illegales angeboten, aber ihre große Beliebtheit verdanken viele dieser Webseiten schon dem großen illegalen Song-Angebot. Lange Zeit gingen Privatnutzer nur ein kleines Risiko ein, wenn sie sich auf diesen Wegen mit Gratis-Musik versorgten, aber das hat sich geändert.

Die Möglichkeiten, sich kostenlos mit Musik aus dem Internet zu versorgen, ohne Urheberrechte zu verletzten oder gegen andere Bestimmungen zu verstoßen, sind heute andererseits so gut wie noch nie. Wir geben einen ausführlichen darüber, wie man auf legale Weise Musik kostenlos downloaden kann.

Bezahlte Umfragen

1. Mitschnitte von Radio-Livestreams

Songs aus Radiosendungen zu Hause mitzuschneiden war schon lange vor dem Internetzeitalter eine Möglichkeit, kostenlos an Musik zu kommen. Im Vergleich zu früher ist das Anfertigen von Radiomitschnitten nicht nur viel einfacher, sondern man kann heute in kurzer Zeit eine sehr große Musiksammlung mit Songs in guter Tonqualität aufbauen.

1.1. Livestreams mit dem Winamp Player aufnehmen

Eines der besten Tools für Musik im Internet ist der Winamp Player, den es in mehreren kostenlosen Versionen gibt. Praktisch: Über den Winamp Player erhält man direkten Zugang zu einer großen Auswahl von Radiostreams und reinen Musikstreams. Beim Herunterladen sollte man sich für „Winamp Standard“ entscheiden, nicht für „Winamp Lite“. Um das Programm von Online-Radios mitzuschneiden, besorgt man sich das Plug-in Streamripper, das nach der Installation und einem Winamp-Neustart in der Taskleiste des Players zu finden ist.

Winmap Player
Quelle: Preisgenau.de

Über „Start“ wird die Aufnahme des zuletzt eingestellten Radiostreams gestartet. Das Plug-in speichert die einzelnen Lieder aus dem Radioprogramm gleich als einzelne MP3-Dateien ab und ergänzt sogar die ID3-Tags. Der kostenlosen Musikdownload mit dem Winamp Player funktioniert auf diese Weise besonders gut mit reinen Musikstreams ohne Moderation, bei denen einfach ein Track nach dem nächsten abgespielt wird. Über ein weiteres Gratis-Tool wie Mptrim können ungewollt aufgenommene Rest von Moderationen oder Werbespots auf einfache Weise herausgeschnitten werden. Was speziell für Mptrim spricht ist die Möglichkeit, mehrere MP3s auf einmal bearbeiten zu können.

1.2. Entdecken, Hören und Aufnehmen mit Nexus Radio

Bei Nexus Radio erhält man sozusagen ein Komplettpaket mit allem, was man braucht, um Musik von Internetradios kostenlos downloaden zu können. Die Webseite ermöglicht den gezielten Zugang zu mehr als 11.000 Internetstreams mit Musik.

nexusradio player
Quelle: nexusradio.com

Dafür benötigt man zwar die Nexus Radio Software, doch damit kann man die Songs gleich bequem im MP3-Format automatisch speichern und beschriften lassen. Sinnvoll: Die Nexus Radio Software ermöglicht über einen Editor die Nachbearbeitung der automatisch vergebenen ID3-Tags.

1.3. Mit ClipInc.fx mehrere Streams gleichzeitig mitschneiden

Das Tool ClipInc.fx ermöglicht den gleichzeitigen Mitschnitt mehrerer Livestreams. Die Gratis-Version beschränkt das gleichzeitige Aufnehmen von Songs allerdings auf drei Radiosender.

clipinc.fx radio player
Quelle: tobit.com

Wer seine Festplatte noch schneller mit kostenlosen MP3s füllen möchte, kann sich für 30 Euro die Vollversion von ClipInc.fx kaufen. Zu den Stärken des Tools zählt neben dem automatischen Setzen der Schnittmarken, dass es weitere Infos bereitstellt, darunter Alben-Cover und Texte von Songs.

1.4. Mit dem Phonostar Player über 4.000 Radiosender aufnehmen

Der Phonostar Player bietet zwar nicht die größte Auswahl an Streams, aus denen man Musik kostenlos downloaden kann, aber dafür ist die Auswahl deutscher Sender groß. Je nach persönlichem Musikgeschmack kann das ein großer Vorteil sein.

phonostar
Quelle: phonostar.de

Die Software besitzt eine Aufnahmefunktion, über die sich sogar die Lautstärke der Aufnahmen festlegen lässt. Einen guten Service stellen die Programmtipps dar, denn damit kann man gezielt Tracks mitschneiden. Wem es darum geht, kostenlos MP3s zu bekommen, sollte für 12,99 Euro die Plus-Version des Phonostar Players kaufen, denn nur sie bietet eine automatische Schnittfunktion. Die kostenpflichtige Version bietet außerdem eine Podcastfunktion, über die komplette Sendungen heruntergeladen werden können.

1.5. Mit Stationripper MP3s samt ID3-Tags speichern

Streams von Internetradios können mit dem Tool Stationripper auf einfache Weise mitgeschnitten werden. In der Gratis-Version ist ein Aufzeichnen von zwei Radioprogrammen gleichzeitig möglich. Die MP3s werden fertig geschnitten inklusive ID3-Tags auf der Festplatte abgelegt.

Stationripper
Quelle: stationripper.com

In der kostenlosen Version von Stationripper stehen allerdings viele Funktionen des vielseitigen Programms nicht zur Verfügung. Störend bei der Gratis-Version ist der Neustart nach der Aufnahme von 25 Songs. Die Vollversion von Stationripper kostet 19,99 Dollar.

2. Online-Videos in MP3s konvertieren

Eine weitere Möglichkeit, legal an kostenlose Musik aus dem Netz zu kommen, bieten Musikvideos. Dabei tappt man allerdings schnell in rechtliche Stolperfallen, denn die Grauzonen zwischen Erlaubtem und Verbotenem sind größer. Wenn Musiker oder Musikkonzerne offizielle Videoclips online stellen, darf man sich für den rein privaten Gebrauch durchaus eine Kopie anfertigen. Ob man die Tonspur vom visuellen Teil trennen und als MP3 speichern darf, liegt bereits in einer rechtlichen Grauzone. Das Hauptproblem beim Erstellen von MP3-Dateien aus kostenlos heruntergeladenen Musikvideos liegt woanders: Ein sehr großer Teil der Videoclips wird von Usern illegal auf Videoportale gestellt, oft handelt es sich um Mitschnitte aus dem Fernsehen, was an den Senderlogos in der Regel leicht zu erkennen ist. Problematisch sind hier übrigens auch Songtexte, Fotos und Alben-Cover, die zusammen mit der Musik präsentiert werden. Wer auf der sicheren Seite bleiben möchte, muss sich vor dem kostenlosen Download von Musik jedes Video genau anschauen.

2.1. Videograbber

Online-Videos auf der Festplatte zu speichern, umzuwandeln und die Tonspur als MP3-Datei zu speichern, ist mit diesem kostenlosen Tool ganz einfach. Videograbber bringt drei Werkzeuge mit: Grabber, Player und Konverter. Entdeckt man auf einem Videoportal wie YouTube, Clipfish oder MyVideo ein Musikvideo, kann es Videograbber nicht nur auf der Festplatte speichern und wieder abspielen, sondern ID3-Tags und CD-Cover hinzufügen. Neben der Umwandlung von Flashvideos in MP3s kann eine Konvertierung auch in die Formate WAV, WMA, VCD, SVCD, MOV, DivX, AVI und 3GP erfolgen.

2.2. Ashampoo Clipfinder

Um bestimmte Musikvideos kostenlos aus dem Internet downloaden zu können, muss man sie erst einmal finden. Hier zeigt sich die Stärke des Ashampoo Clipfinder, der in einer ganzen Reihe von Videoportalen nach Musik und Videos suchen kann.

Ashampoo Clipfinder
Quelle: ashampoo.com

Das übersichtliche Freeware-Programm ermöglicht nicht nur das Finden und Downloaden, sondern bietet noch einige weitere Funktionen. Allerdings beherrscht der Ashampoo Clipfinder nicht das Umwandeln von Videos in MP3-Dateien. An Gratis-Tools zum Konvertieren von Videos in MP3s herrscht allerdings kein Mangel, empfehlenswert sind etwa MediaCoder und SUPER 2010.

2.3. GV Downloader

Wer einzelne Tracks von Videoportalen wie YouTube downloaden möchte, kann zum GV Downloader greifen. Man gibt einfach die URL des Videos im GV Downloader ein und startet den Download. Im Anschluss daran befindet sich in den meisten Fällen ein Flash Video als FLV-Datei auf der Computerfestplatte. Zum Konvertieren muss man ein extra Programm wie MediaCoder oder SUPER 2010 einsetzen.

2.4. Free YouTube to MP3 Converter

Wer sich sicher ist, dass er das Video nicht benötigt, sondern nur die Musik kostenlos downloaden möchte, kann Free YouTube to MP3 Converter verwenden. Die Freeware lädt nur die Tonspur eines YouTube Videos herunter, was besonders interessant ist, wenn man einen etwas langsameren Internetanschluss nutzt oder (zum Beispiel bei Internetverbindungen über UMTS) das Download-Volumen begrenzt ist.

youtube video2mp3
Quelle: Preisgenau.de

Zuerst gibt man im Programm die URL des gewünschten Videos bei YouTube oder einem anderen Videoportal an und legt dann fest, wo auf der Festplatte und in welcher Qualität der Song im MP3-Format gespeichert werden soll. Zum Schluss klickt man auf „Download & Convert“.

3. Gratis-Musikdownloads von Webseiten

Eine große Auswahl an Musik zum legalen und dennoch kostenlosen Downloaden bieten immer mehr Webseiten an. Neben Musik von unbekannten Künstlern wächst auch das Angebot an Tracks etablierter Musiker, die zu Werbezwecken über das Internet gezielt einzelne Tracks online stellen, um zum Beispiel auf ihre neuen Alben aufmerksam zu machen.

3.1. Tonspion.de

Tonspion.de
Quelle: Tonspion.de

Ideal zum Entdecken neuer Künstler, deren Musik man gleich kostenlos downloaden kann, ist die Webseite tonspion.de. Die Webseite bietet die MP3s nicht selbst an, sondern liefert teilweise ausführliche Informationen über Künstler und Musik und ergänzt diese jeweils mit den Download-Links auf anderen Webseite, zum Beispiel Künstler-Webseiten.

3.2. Archive.org

Ist man auf der Suche nach Live-Mitschnitten von Konzerten, sollte man sich archive.org ansehen. Unter den mehr als 40.000 Live-Mitschnitten finden sich auch einige Aufnahmen bekannter Stars, aber vor allem Konzert-Mitschnitte unbekannter Musiker.

3.3. Jamendo.de

Jamendo.de
Quelle: Jamendo.de

Tausende Songs zum legalen kostenlosen Download bekommt man auf der Community-Webseite jamendo.de. Das Besondere an diesem Portal ist, dass es sich hier um freie Musik handelt, die unter Creative Commons-Lizenzen vertrieben wird. Wer die Lieder privat hören möchte, kann sie sich kostenfrei herunterladen.

3.4. MP3.com

mp3.com
Quelle: mp3.com

Leicht merken kann man sich die Web-Adresse dieses amerikanischen Musikportals. Es lohnt sich, die ansprechend und übersichtlich gestaltete Webseite zu besuchen, denn hier kann man nicht nur online die Musik zahlreicher bekannter Musiker hören (manchmal sogar komplette Alben), man kann sich auf MP3.com auch viel Musik kostenlos downloaden.

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.