Studie: Immer mehr illegale Alben-Downloads

Laut einer aktuellen Studie steigt die Anzahl illegaler Alben-Downloads weiter deutlich an. Im vergangenen Jahr gab es so einen Anstieg von 35 Prozent. Etwas anders sieht es bei den Downloads von einzelnen Songs aus. Diese sind im vergangenen Jahr um 28 Prozent zurückgegangen. Ein positiver Trend lässt sich hieraus jedoch nicht ableiten: Die Gesamtzahl heruntergeladener Tracks ist tendenziell gestiegen.

Der Bundesverband Musikindustrie hat im Rahmen der Studie zur Digitalen Content-Nutzung neue Zahlen zum Download-Markt veröffentlicht. Die ermittelten Ergebnisse zeigen, dass die Zahl der illegalen Downloads weiter gestiegen ist. Dies trifft insbesondere auf Downloads ganzer Alben zu. Im vergangenen Jahr wurden so 35 Prozent mehr Alben illegal heruntergeladen, als im Jahr zuvor. Der Anteil der illegal heruntergeladenen Alben liegt damit nun bei 74 Prozent.

Bundesverband Musikindustrie

Quelle: musikindustrie.de

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr so 62 Millionen Alben heruntergeladen – 46 Millionen Downloads hiervon waren Raubkopien. Nur für 16 Millionen Alben-Downloads zahlten die User. Etwas anders sieht das Ergebnis bei einzelnen Songs aus. Die Anzahl illegaler Song-Downloads ging zurück. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 28 Prozent weniger Songs illegal heruntergeladen. Dieser Trend war bereits in vorherigen Studien absehbar.

Bezahlte Umfragen

Insgesamt wurden im letzten Jahr 414 Millionen Einzeltracks heruntergeladen, 185 Millionen hiervon illegal. Ein positiver Trend lässt sich hieraus jedoch nicht ableiten: Die Gesamtzahl heruntergeladener Tracks ist tendenziell gestiegen, weil ein Album in Schnitt mehr als zehn Songs enthält. In der Studie konnte zudem ein weiterer Trend nachgewiesen werden. Mehr als 9 Millionen User haben Songs aus Streams, Video-Portalen, Internet-Radios oder Podcasts gespeichert – fast 50 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Quelle: musikindustrie.de

Bezahlte Umfragen