Neue Asus U32U-RX042V Notebook so gut wie Dell Vostro 3360

Wie der Hersteller Asus jetzt bekannt gegeben hat, ist das neue Notebook mit der kryptischen Bezeichnung Asus U32U-RX042V ab sofort im Handel erhältlich. Laut den ersten Testberichten soll der neue mobile PC auf einer Stufe mit dem Vostro 3360 von Dell oder dem ThinkPad Edge E325 stehen, dabei jedoch deutlich günstiger zu haben sein.

Wir nehmen das Asus U32U-RX042V im folgenden Artikel etwas genauer unter die Lupe und zeigen, ob das neue Asus-Notebook tatsächlich mit der Konkurrenz mithalten kann. Beginnen wir mit einem Blick auf die technischen Spezifikationen des Asus U32U-RX042V. Als Prozessor kommt ein AMD E-450 Dual-Core Chip zum Einsatz, der auf 1,65 GHz getaktet ist und den Radeon HD 6320 Grafikchip bereits integriert hat. Unterstützt wird die CPU von acht GB Arbeitsspeicher. Desweiteren bietet das Asus U32U-RX042V Notebook ein 13,3 Zoll großes LED-Display mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln, sowie eine 500 Gigabyte große Festplatte.

Asus U32U-RX042V Notebook

Quelle: asus.com

Mit dem U32U-RX042V legt Asus großen Wert auf hohe Mobilität und Unabhängigkeit, was zum einen das Gewicht von gerade einmal 1,7 Kilogramm zeigt. Zum anderen hält der Akku selbst unter voller Auslastung rund dreieinhalb Stunden – ein mehr als guter Wert. Ein weiterer Pluspunkt: trotz der geringen Größe des Asus U32U-RX042V hat der Hersteller nicht an Anschlüssen gespart. So bietet das neue Asus Notebook neben einem 3in1 Cardreader auch über zwei USB 3.0 Ports. Wer das Asus U32U-RX042V jedoch zum Spielen nutzen möchte, muss seine Ansprüche auf Grund der eher schwachen CPU- und Grafikleistung zurückschrauben.

Ebenso ist in den verschiedenen Tests aufgefallen, dass das Asus U32U-RX042V recht warm wird, besonders wenn man den Fokus auf grafische Spielereien legt. Hinzu kommt, dass Asus das U32U-RX042V nur mit einem verspiegelten Display ausliefert, was das Lesen der Inhalte bei hohem Lichteinfall deutlich erschwert. Insgesamt gesehen schneidet das Asus U32U-RX042V als Sub-Notebook jedoch sehr gut ab, was nicht zuletzt an dem wirklich schlanken Preis von 499 Euro liegt.

Bezahlte Umfragen

Quellen: golem.de, chip.de, computerbild.de

Bezahlte Umfragen