Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Sicher in öffentlichen Wlan-Netzen surfen und Emails lesen

Öffentliche Hotspots zu nutzen, kann ein großes Risiko sein. Durch unverschlüsselte Datenübertragung können andere Nutzer ziemlich leicht alles mitlesen. Passwörter und E-Mails gelangen so schnell in falsche Hände. Wir sagen, was für eine sichere Nutzung von öffentlichen WLANs zu beachten ist.

Unterwegs über öffentliche Hotspots online zu gehen, spart Geld und ermöglicht grundsätzlich hohe Geschwindigkeiten bei der Datenübertragung. Viele Cafés ermöglichen die Gratis-Nutzung ihres Internetzugangs über WLAN. Meist werden diese öffentlichen Hotspots als offene WLANs betrieben, also ganz ohne Verschlüsselung, wie sie zu Hause inzwischen Standard ist. Das ist aus verschiedenen Gründen praktisch, aber besonders unsicher.

Viel nützen würde eine Verschlüsselung nach WPA oder besser WPA 2 aber sowieso nicht. Ein Café müsste allen seinen Gästen den Netzwerkschlüssel geben, womit das Netzwerk zwar nach außen gesichert wäre. Doch die anderen Gäste befinden sich innerhalb des Netzwerks. Das ist nicht schlimm, so lange man nur ein wenig im Web surft, um Nachrichten zu lesen, Bilder oder Videos anschaut oder sich die nächste Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln heraussucht. Gefährlich wird es bei Nutzung von E-Mail, Instant Messaging, Sozialen Netzwerken und anderen Diensten, für die man aus gutem Grund Passwörter verwendet.

Bezahlte Umfragen

Nur wenige E-Mail-Dienste sorgen für eine verschlüsselte Datenübertragung. Man darf sich nicht davon täuschen lassen, dass das Einloggen ins E-Mail-Konto bei den meisten E-Mail-Diensten verschlüsselt abläuft. Anschließend werden die Daten wieder unverschlüsselt übertragen. Eine der wenigen positiven Ausnahmen bildet Google Mail, wo die Verschlüsselung inzwischen Standard ist. Die meisten E-Mail-Dienste schützen die Daten ihrer Nutzer nicht so gut wie Google.

Firmen bieten ihren Angestellten oft ein Virtual Private Network (VPN), mit dem man sich dann von unterwegs aus sicher im Netz bewegen kann. Ansonsten ist der kostenlose VPN-Dienst HotSpot Shield eine interessante Alternative. Die Daten laufen dabei alle verschlüsselt über das Rechenzentrum des VPN-Anbieters. Das setzt Vertrauen in diesen Service voraus, aber andere Café-Besucher beispielsweise können die Kommunikation dank HotSpot Shield nicht mehr ausspähen.

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.