Anleitung: Externen Monitor an Notebook anschließen – so geht’s

Laptops werden immer beliebter. Zu hause ist ein richtiger Desktop mit externem Monitor jedoch meist komfortabler. Die meisten Laptops verfügen über einen Anschluss für einen externen Monitor. Wir erklären hier, wie man einen externen Monitor an einen Laptop anschließt und was es dabei zu beachten gilt.

Die meisten Laptops verfügen über einen Anschluss für einen externen Monitor. Gerade zu hause lässt sich ein Notebook so noch komfortabler nutzen. Mit einem externen Monitor steigt die Bilddiagonale und auch die Auflösung ist meist höher, als auf dem internen Display eines Notebooks.

Externen Bildschirm an Notebook

Quelle: ixbt.com

Wir erklären hier, wie man einen externen Monitor an einen Laptop anschließt und was es dabei zu beachten gilt.

Bezahlte Umfragen

1. Grundvoraussetzungen

Laptop und Monitor müssen über die entsprechenden Anschlüsse verfügen – idealerweise über den gleichen Anschlusstyp. In den meisten Fällen ist dies ein analoger VGA-Anschluss. Er ist durch ein rechteckiges Symbol an der Hardware und am Kabel gekennzeichnet. Die Verbindungsstecker am Kabel sind häufig in blauer Farbe gehalten. Andere Möglichkeiten sind: DVI, Mini-DisplayPort oder HDMI. Um Laptop und externen Monitor verbinden zu können, wird das entsprechende Kabel und ggf. ein Adapter benötigt. Ein Adapter ist dann nötig, wenn die Anschlüsse an Laptop und Monitor nicht zu einander passen. In unserem Fall liegt auf beiden Seiten ein VGA-Anschluss vor. Das passende Kabel ist ebenfalls vorhanden.

2. Verbindung herstellen

Zunächst gilt es die Verbindung zwischen Laptop und Monitor herzustellen. Dabei empfiehlt es sich beide Geräte mit dem Stromnetz zu verbinden, den Laptop hochzufahren und dann das VGA-Kabel anzuschließen. Das Kabel verbindet man zuerst mit der Buchse am Laptop und dann mit dem externen Monitor. Anschließend kann man den Monitor einschalten. In vielen Fällen erkennt der Laptop den angeschlossenen Monitor automatisch. In diesem Fall ist der Inhalt des Desktop bereits auf dem Monitor zu sehen. In anderen Fällen bleibt der Monitor zunächst ohne Signal.

3. Verbindung konfigurieren unter Windows XP

In das Menü, mit dem man die Einstellungen zum Anschluss eines externen Monitors festlegen kann, gelangt man über Systemsteuerung > Anzeige > Einstellungen. Im oberen Drittel des Fensters erscheinen zwei blaue Rechtecke, die einerseits das interne Display und andererseits den externen Monitor symbolisieren. Unterhalb dieses Bereichs können die Einstellungen (z.B. Auflösung) für jeden der beiden Monitore festgelegt werden. Interessant ist der Punkt „Windows-Desktop auf diesen Monitor erweitern“. Hiermit lässt sich der externe Monitor zusätzlich zum internen Display nutzen. Inhalte erscheinen so nicht mehr doppelt. Wahlweise kann eines der beiden Displays jedoch auch komplett deaktiviert werden.

4. Verbindung konfigurieren unter Windows 7

Windows 7 bietet ähnliche Einstellungen. Da entsprechende Menü erreicht man unter Systemsteuerung > Darstellung und Anpassung > Anpassung > Anzeige > An einen externen Monitor anschließen. Dort lassen sich ebenfalls grundlegende Einstellungen, wie die Auflösung, festlegen und unter mehrere Anzeigen auswählen, dass der externe Monitor zusätzlich genutzt wird. Die entsprechende Option heißt „Diese Anzeige erweitern“.

5. Hotkeys nutzen

Die meisten Notebooks verfügen über Hotkeys, mit denen man die Ansteuerung eines externen Monitors besonders schnell anpassen kann. Sind die grundlegenden Einstellungen (wie Auflösung) hinterlegt, reichen diese Hotkeys meist aus. In der Regel liegt der Hotekey auf einer der F-Tasten und wird in Verbindung mit der Fn-Taste aktiviert. Ein Monitor-Symbol auf der Taste verrät, wo sich der Hotkey versteckt. Ein Blick in das jeweilige Handbuch kann helfen, wenn sich die Position des Hotkeys nicht unmittelbar erschließt.

Bezahlte Umfragen