Deals

Anleitung: Komplette Serien und Fernsehsendungen aus dem Internet downloaden

In den Mediatheken und Videoportalen der Fernsehsender werden viele Sendungen kostenlos als Stream angeboten. Allerdings sind manche Streams nur für einige Tage kostenlos verfügbar. Möchte man sich eine Sendung später oder etwa unterwegs auf Handy oder Media Player ansehen, braucht man eine andere Lösung. Mit ein wenig Aufwand kann man sich die Fernsehsendungen downloaden.


In den letzten Jahren haben viele Fernsehsender Mediatheken und Videoportale aufgebaut, in denen man sich Fernsehsendungen kostenlos als Online-Video anschauen kann. Ein großer Teil des Angebots bleibt jedoch nur für eine kurze Zeit abrufbar oder ist anschließend zumindest nicht mehr kostenlos. Außerdem kann man sich die Videos nur als Stream ansehen, was schade ist, denn ein Download zum Ansehen auf Handy oder Media Player unterwegs wäre für viele Nutzer interessant. Wer etwas Aufwand nicht scheut, kann sich die Videos der TV-Sendungen für private Zwecke legal downloaden, auch wenn das von den Fernsehsendern so nicht gewollt ist.

1. Vorbereitung

Für das Downloaden und Speichern der Online-Videos benötigt man die Tools „URL Snooper“, „Rtmpdump“ und den PC-WELT-StreamSave, der auf der Webseite der PC-WELT-Praxis kostenlos angeboten wird. Das Archiv muss in einen leeren Ordner entpackt werden, auf den ein Zugriff ohne Administrator-Rechte möglich ist. In diesen Ordner kopiert man rtmpdump.exe.

2. TV-Sendungen aus der ARD-Mediathek downloaden

Zuerst startet man im Web Browser die betreffende Sendung aus der ARD-Mediathek, die man downloaden möchte. Dann sucht man im Quelltext nach „mp4“. Am besten sucht man sich so den Eintrag mit der höchsten Auflösung, um sich die Fernsehsendung später in der bestmöglichen Bildqualität anschauen zu können. Nun markiert man den Abschnitt von „mp4:“ bis einschließlich „.f4v“ und kopiert ihn in die Zwischenablage. Als nächstes öffnet man die Eingabeaufforderung von Windows und geht zum Ordner PCWELT-StreamSave. Jetzt tippt man „ARDLoad“ ein, anschließend muss ein Leerschritt (Space-Taste) folgen. Dahinter kopiert man jetzt den Inhalt aus der Zwischenablage und drückt die Eingabetaste.

3. Fernsehsendungen aus der ZDF Mediathek aufzeichnen

Zum Download von ZDF-Sendungen wird das Tool URL Snooper benötigt, was man als erstes startet. Nun muss der Netzwerkanschluss gewählt werden, aber vermutlich funktioniert das über die automatische Erkennung. Im Reiter „Search“ wird nun bei „Protocol Filter“ die Möglichkeit „Multimedia URLs“ ausgewählt. Jetzt klickt man auf „Sniff Network“. Hat man das getan, sucht man sich in der Mediathek des ZDF das gewünschte Video mit der Fernsehsendung und startet es. Mit URL Snooper sucht man im nächsten Schritt nach der Zeile, die mit „rtmp://ondemand.flash.zdf.newmedia.nacamar.net“ anfängt und mit „vh.mp4“ aufhört. Nach einem Klick mit der rechten Maustaste auf diese Zeile wählt man den Befehl „Copy selected URL(s) to Clipboard“. Das Clipboard ist die Zwischenablage von Windows. Wie beim Download der ARD-TV-Sendungen öffnet man nun die Windows-Eingabeaufforderung und geht zum Ordner PCWELT-StreamSave. Dort tippt man „ZDFLoad“, drückt einmal die Leertaste und fügt den Inhalt der Zwischenablage ein, bevor man Enter drückt.

4. Serien von Sat.1, ProSieben und Kabel Eins

Wie beim Download der ZDF-Sendungen startet man als erstes den URL Snooper, wenn man Videos von ProSieben, Sat.1 oder kabel eins downloaden möchte, und lässt anschließend den Netzwerkanschluss automatisch erkennen bzw. wählt ihn manuell aus. Im Reiter „Search“ wählt man im Bereich „Protocol Filter“ nun „Show All“ und klickt zuletzt auf „Sniff Network“. Hat man das Video der Fernsehsendung, um die es geht, gestartet, sucht man im URL Snooper über den „Keyword Filter“ nach „vodcliptree“. Hat man diese Datei gefunden, wird sie mittels Doppelklick geöffnet. Nun sucht man den Namen der Datei mit der Sendung. Er steht hinter „uploadFilename“. Den Namen der Datei kopiert man sich der Einfachheit halber in die Zwischenablage von Windows. Im folgenden Schritt öffnet man die Eingabeaufforderung von Windows und geht dort zum Ordner „PC-WELT-StreamSave“. Hat man ihn geöffnet, tippt man „Sat1Load“, „Kabel1Load“ bzw. „Pro7Load“ ein, drückt einmal die Leertaste und fügt den Inhalt aus der Zwischenablage ein. Bevor man Enter drückt, ändert man die Datei-Endung noch in „.flv“.

Deine Meinung

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. .