Anleitung: Windows Start schneller machen mit BIOS Tweaks

Viele PC-User kennen das Problem: nach einiger Zeit der Nutzung kann es passieren, dass der Rechner immer langsamer wird und sehr viel Zeit beim Bootvorgang benötigt. Dieser Umstand lässt sich nicht selten auf ein Problem im BIOS zurückführen, doch gibt es den einen oder anderen Trick, mit dem man das BIOS aufräumen, und dem Rechner so wieder zu alter Schnelligkeit verhelfen kann. Dazu präsentieren wir im folgenden Artikel eine kurze Anleitung.

Fast jeder Besitzer eines PCs hatte bereits damit zu kämpfen, dass der Rechner nach einiger Zeit immer langsamer wurde. Besonders beim Startvorgang kann dieser Umstand einiges an Nerven kosten, wenn der PC gut und gerne zwei Minuten oder länger braucht, bis man sich auf der Windows-Oberfläche wiederfindet.

Doch muss das nicht sein, denn dank einiger kleinerer Veränderungen im BIOS kann man seinem Rechner Beine machen. Doch wie funktioniert das genau und was gibt es zu beachten?

Das BIOS aktualisieren

Bezahlte Umfragen

Der erste Schritt sollte die Überprüfung der Versions-Nummer des aktuell genutzten BIOS sein. Besonders wenn der Rechner schon mehr als ein Jahr alt ist, gibt es sehr wahrscheinlich ein Update dafür.Das Update sollte man sich in jedem Fall von der Internetseite des PC- oder Mainboard-Herstellers downloaden, da es sonst zu Problemen kommen kann. Darüber hinaus kann es nicht schaden, das System und alle wichtigen Daten auf einer externen Festplatte zu sichern.

Erste Änderungen im BIOS

Nach dem Update sollte man dem BIOS einen Besuch abstatten. Dazu startet man den Rechner, und drückt direkt nach dem Startbildschirm die vom Hersteller genutzte Taste, um ins BIOS zu gelangen. Dabei handelt es sich zumeist um F1, F2, F12 oder die Löschen-Taste.

Bios Startreinfolge
Quelle: computerhope.com

Im BIOS selbst sollte dann der erste Schritt die Festlegung der Bootreihenfolge sein. Hier gilt es darauf zu achten, dass die Festplatte immer an der ersten Stelle gelistet wird, da der Rechner sonst vorher alle anderen Möglichkeiten zum Booten prüft, was einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Die weiteren Schritte zu einem schnelleren Rechner

Um den PC noch schneller starten zu lassen, empfiehlt sich die Deaktivierung des sogenannten Power-On Self Test, kurz POST. Diese Diagnosefunktion ist mittlerweile veraltet, jedoch immer noch in den meisten Rechnern aktiv. Ebenso lohnt sich die Deaktivierung der nicht benötigten Hardware.

So benötigt ein älterer Rechner, der zum Beispiel nicht mal Firewire unterstützt, auch die dazugehörige Hardwareunterstützung nicht. Nach den vorgenommenen Änderungen reicht im BIOS-Menü ein Klick auf „Exit“, jedoch sollte man das Speichern nicht vergessen.

[Fortsetzung folgt]

Deine Meinung

1 Kommentar
chromchopper | 15. Okt 2011, 13:28
0 Punkte  Add rating Subtract rating

Bezug Update
leider als nicht Fachmann – wenig Englisch Kenntnisse – da wir vermutlich eher was Schniefen ….

Übersetzung der Seiten im Explorer übersetzen nicht richtig …wenn es nicht in Deutsch Formuliert wurde ……
was also tun …. den ganzen Krempl nehmen und zum Fachmann bringen …. der dir erklärt ein Neuer PC wäre besser …….

chromchopper

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. .