Die besten Notebooks unter 500 Euro – Eure Meinung!!

Gute Notebooks kann man längst für weniger als 500 Euro kaufen. Nur wer Wert legt auf ein besonderes Design oder besondere Grafik-Fähigkeiten benötigt, muss tiefer in die Tasche greifen. Im Alltag gibt es kaum Aufgaben, denen ein 500 Euro-Notebook nicht gewachsen ist. In unserer Top 3 haben wir drei Notebooks unter 500 Euro aufgeführt, die einen Blick wert sind.

Ein Gaming-Notebook oder ein vom Design her besonders ausgefallenes Notebook bekommt man nicht für 500 Euro. Die meisten Anwender hingegen können ihr Budget beim Notebook-Kauf beruhigt auf 500 Euro begrenzen. Das gilt umso mehr, wenn das neue Notebook nur unterwegs zum Einsatz kommen soll und zu Hause ein Desktop-PC eingesetzt wird.

Doch generell gilt: Die wenigsten Notebook-Nutzer müssen mehr als 500 Euro ausgeben, um ausreichend Leistung zu bekommen. In unserer Top 3 nennen wir drei interessante Notebooks, die weniger als 500 Euro kosten.

1. Lenovo ThinkPad X100e

Bezahlte Umfragen

Das Lenovo ThinkPad X100e lässt sich nicht eindeutig als Notebook oder Netbook einordnen. Mit seinem 11,6 Zoll-Display (1366 x 768 Pixel) und seinem geringen Gewicht wirkt es zunächst wie ein Netbook, aber mit seinem AMD Athlon Neo MV-40 Prozessor gehört es eher in in die Notebook-Liga. Zur Ausstattung zählen n-WLAN, Webcam (640 mal 480 Pixel), Kartenleser (SD), 2 GB DDR2-Arbeitsspeicher und eine 250 GB große Festplatte.

Lenovo ThinkPad X100e weiß

Quelle: lenovo.com

Für das Lenovo ThinkPad X100e spricht vor allem seine gute Verarbeitung, was sich besonders bei der Tastatur bemerkbar macht. Statt des Touchpads kann man auch den für ThinkPad-Modelle typischen Trackpoint nutzen, der wie ein Joystick funktioniert, aber vom Äußeren her an einen Radiergummi erinnert, wie man ihn auf Bleistiften findet. Das Lenovo ThinkPad X100e ersetzt von der Leistung her zwar kein Business-Notebook, ist aber interessant für Anwender, denen ein Netbook von der Leistung her nicht reicht, ein normales Notebook aber zu groß ist. Gegen Aufpreis erhält man Bluetooth und UMTS.

2. Dell Vostro V13

Das gut verarbeitete Dell Vostro V13 ist ein 13,3 Zoll-Notebook mit stabilem Aluminiumgehäuse. Eine Stärke dieses sehr dünnen Notebooks ist sein Display. Mit dem Dell Vostro V13 erhält man für wenig Geld ein stabiles Arbeitsgerät für unterwegs, das teurer aussieht, als es ist. Die Zahl der Schnittstellen ist etwas gering und die Arbeitsgeschwindigkeit ist relativ niedrig, was bei Office-Arbeiten und Internetnutzung allerdings kein Problem darstellt.

Dell Vostro V13 Silber

Quelle: dell.com

Dell bietet verschiedene Basismodelle an, die sich individuell aufrüsten lassen. Wählt man statt einer Version mit Intel Celeron-Prozessor ein Modell mit Intel Core 2 Solo SU3500, gelangt man beim Preis inklusive Versand ganz knapp über die Marke von 500 Euro.Statt einer 250 GB Festplatte mit 5.400 Umdrehungen pro Minute erhält man dann allerdings auch eine 320 GB große Festplatte mit 7.200 Umdrehungen pro Minute.

3. Samsung X520-Aura SU2700 Addi

Knapp unterhalb der Marke von 500 Euro liegt der Preis für das Samsung X520-Aura SU2700 Addi. Angesichts seines niedrigen Preises ist dieses 15,6 Zoll-Notebook sehr gut ausgestattet: Sein Intel Pentium Dual-Core Prozessor SU2700 ist mit 1,3 GHz getaktet, es besitzt einen Intel Mobile Media Accelerator 4500MHD-Grafikchip, eine 320 GB große Festplatte und einen 4 GB großen DDR3-Arbeitsspeicher.

Samsung X520-Aura SU2700 Addi Scwartz

Quelle: samsung.com

Das Samsung X520-Aura SU2700 Addi verfügt zudem über Bluetooth 2.1 EDR und schnelles n-WLAN. Sein spiegelndes Display (1.366 x 768 Pixel) bietet recht schwache Kontraste, punktet aber LED-Hintergrundbeleuchtung. Das trägt zur langen Akkulaufzeit des Samsung X520-Aura SU2700 Addi bei. Verkauft wird dieses günstige Notebook meistens mit Windows Vista.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.