Top 10: Die besten Gamer Grafikkarten für 3D-Monitore

Für viele Gamer führt kein Weg mehr an 3D vorbei. Neben einem 3D-tauglichen Monitor wird dabei auch eine 3D-Grafikkarte benötigt. Die Auswahl an 3D-tauglichen Grafikkarten ist riesig und unüberschaubar. Dies gilt insbesondere für Nvidia Grafikkarten mit Nvidia 3D Vision. Die Qualitätsunterschiede sind teilweise erheblich. Wir haben uns acht empfehlenswerte Grafikkarten für 3D-Spiele angesehen.

In immer mehr Haushalten kommt 3D-taugliche Hardware zum Einsatz. PC-Gamer benötigen hierzu neben einem 3D-Monitor mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz eine 3D-taugliche Grafikkarte. In Frage kommen dabei mittlerweile viele: Die Auswahl ist erschlagend. Dies trifft insbesondere auf Nvidias 3D Vision Grafikkarten zu. Doch nicht alle Karten sind gleich gut. Während manche Grafikkarten im 3D-Modus in die Knie gehen, überzeugen andere durch Leistung. Wir haben uns acht empfehlenswerte Grafikkarten für 3D-Spiele angesehen.

EVGA GTX 460 1 GB

EVGA GTX 460 1 GB

Die EVGA GTX 460 mit 1 GB Speicher kriegt man bereits für gut 150 Euro. Ein mehr als fairer Preis, deutlich unterhalb der HD 6870 Grafikkarten. Die Mittelklasse-Grafikkarte steht in der Tradition der 6600 GT und der 8800 GT. Sie ist zwar nicht mehr taufrisch, überzeugt aber dennoch durch ein ausreichendes Leistungspotenzial. Preisbewusste Gamer sollten sich die EVGA GTX 460 unbedingt ansehen. Sie ist die günstigste Grafikkarte in unserem Achter-Feld.

Bezahlte Umfragen

MSI GeForce GTX 560 Ti

MSI GeForce GTX 560 Ti

Die GTX 560 Ti hat die Nachfolge der GTX 470 angetreten. Die MSI GeForce GTX 560 Ti steht im Detail betrachtet irgendwo zwischen der GTX 470 und der GTX 460. Sie hat 64 CUDA Kerne und acht ROPs weniger, dafür aber ungewöhnlich hohe Taktfrequenzen von 880 MHz bei der GPU, 1.760 MHz beim Shader und 2.100 MHz beim Speicher. Für den Kauf sollte man rund 250 Euro einplanen.

Zotac GeForce GTX 570

Zotac GeForce GTX 570

Die GTX 570 ist eng mit der Nvidia GTX 480 verwandt und teilt sich mit ihr das GPU Layout. Beide haben 480 CUDA Cores und 60 Texturen-Einheiten. Die GTX 570 muss sich allerdings mit 40 statt 48 ROPs begnügen. Verglichen mit dem Preisen der Single-Core Konkurrenz von AMD überzeugt die Zotac GeForce GTX 570 mit ihrem vergleichsweise günstigen Preis. Die Grafikkarte hat 1.280 MB GDDR5-Speicher, 772 MHz Chiptakt, 1.544 Shadertakt und 1.002 MHz Speichertakt.

Zotac GeForce GTX 580

Zotac GeForce GTX 580

Die – nach Ansicht Vieler – beste Single-Core Grafikkarte auf dem Markt ist die GTX 580. In den meisten Benchmarks hat sie die Nase vorn. Verglichen mit der GTX 480 überzeugt sie durch einen geringeren Energiebedarf und die geringe Hitzeentwicklung. Knapp 400 Euro sollte man für den Kauf der Zotac GeForce GTX 580 allerdings einplanen. Eine Investition, die sich lohnt. In Tests hat die Zotac GeForce GTX 580 mehrfach bewiesen, das sie zu den besten Grafikkarten auf dem Markt gehört. Sie arbeitet hoch effizient und ist damit leiser und kühler als viele andere Grafikkarten. Für uns ist die Zotac GeForce GTX 580 eine klare Kaufempfehlung.

Asus GeForce GTX 590

Asus GeForce GTX 590

Die GTX 590 bietet gleich zwei GPUs, die allerdings etwas langsamer getaktet sind. Läuft die GTX 580 noch mit 772 MHz, so muss sich die GTX 590 mit 607 MHz begnügen. Der Shader-Takt sinkt ebenso von 1.544 MHz auf 1.215 MHz. Gleiches gilt für den Takt des Speichers, der von 2.004 MHz auf 1.707 MHz sinkt. Die GTX 590 ist somit zwar nicht ganz eine Verdopplung der GTX 580, sie spielt aber dennoch in einer ganz anderen Liga. Dies gilt allerdings auch für den Preis. Die GTX 580 dürfte für die meisten User die bessere Wahl sein.

Sapphire Radeon HD 6950

Sapphire Radeon HD 6950

Den Einstieg in die AMD Welt markiert die Sapphire Radeon HD 6950. Bereits ab knapp 200 Euro ist sie erhältlich. Das Leistungsniveau reicht dabei knapp an die HD 6970 – und auch an die GTX 570 heran. Die teurere HD 6970 hat fast dieselbe GPU, die lediglich etwas schneller getaktet ist. Da sich die Radeon HD 6950 jedoch leicht übertakten lässt, ist dieses Manko schnell vergessen. Gerade User, die auf den Preis achten, sind mit der Sapphire Radeon HD 6950 gut beraten. Sie bietet viel Leistung (und viel Potenzial) für wenig Geld. Besonders im Team mit einer AMD CPU macht die Sapphire Radeon HD 6950 eine gute Figur. Deshalb ist sie unser Preis-Leistungssieger.

HIS Radeon HD 6970

HIS Radeon HD 6970

Die schnellste Single-Core Grafikkarte im AMD Segment ist die Radeon HD 6970 mit Cayman XT GPU. Die GPU, die Verwendung findet, ist nahezu identisch mit der Doppel-GPU im Antilles-Chip der HD 6990. In der läuft sie jedoch mit einer schnelleren Taktfrequenz. Für den Kauf sollte man knapp 300 Euro einplanen. Ob die Investition lohnt, ist allerdings fraglich. Die Sapphire Radeon HD 6950 überzeugt mit ähnlicher Leistung und ist dabei deutlich günstiger.

Asus Radeon HD 6990

Asus Radeon HD 6990

AMD startete kurze Zeit vor Nvidia in das Dual-GPU Zeitalter. Das Prinzip ist bei beiden ähnlich: Auch AMD setzt bei der Dual-Core Grafikkarte auf ein reduziertes Tempo von GPU, Shader und Speicher. Die Besonderheit bei der Radeon HD 6990: Der User kann diese Beschränkung selbst aufheben, denn die Radeon HD 6990 kommt mit einem Dual-BIOS Switch. User, die sich hierfür entscheiden, verzichten allerdings auf Garantieansprüche gegenüber dem Hersteller. Auf dem Spiel stehen so rund 500 Euro, die aktuell für die Asus Radeon HD 6990 verlangt werden.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.