Top 10: Die besten Virenscanner 2012 – Free Antivirus gewinnt

Das Unternehmen OPSWAT, verantwortlich für das Tool AppRemover, hat in einer großen Studie die beliebtesten Virenscanner identifiziert. Hierzu wertete OPSWAT die Daten von rund 170.000 Computern aus, auf denen AppRemover installiert ist. Das Ergebnis: Der beliebteste Virenscanner ist Free Antivirus von avast!. Gleichzeitig ist avast! auch der erfolgreichste Hersteller von Anti-Viren Software.

An Hand eines großen Datensatzes von rund 170.000 Computern hat das Unternehmen OPSWAT die Verbreitung von Virenscannern untersucht. OPSWAT bietet das Tool AppRemover an. Untersucht wurden daher nur die Rechner, auf denen AppRemover installiert ist. Bei 11,91 % dieser Computer wurde avast! Free Antivirus entdeckt, das damit die beliebteste Anti-Viren Software ist. Auf Rang zwei liegen die Security Essentials von Microsoft mit 9,96 % gefolgt von Avira AntiVir Personal – Free Antivirus mit 9,75 %.

 Die beliebtesten Virenscanner der Welt OPSWAT

Quelle: opswat.com

Ebenfalls in der Top-Ten vertreten sind AVG Anti-Virus Free (6,83 %), ESET NOD32 Antivirus (6,75 %), Norton AntiVirus (5,00 %), Kaspersky Internet Security (4,62 %), AVG Anti-Virus (4,19 %), McAfee VirusScan (3,34 %) und ESET Smart Security (2,59 %). Die drei größten Hersteller von Anti-Viren Software sind avast!, Avira und AVG, das sogar mit zwei Produkten in der Top-Ten vertreten ist. Zwei Produkte in der Top-Ten hat sonst nur noch ESET mit NOD32 Antivirus und Smart Security.

Insgesamt zeigt sich, dass die Anbieter, die unter Anderem auch kostenlose Virenscanner anbieten, Anbietern wie Kaspersky und Symantec in der Verbreitung deutlich überlegen sind. Es gibt jedoch regionale Unterschiede. So ist Symantec in den USA fast genauso weit verbreitet wie avast! im weltweiten Vergleich. Besonders beliebt bei US-amerikanischen Usern sind zudem Microsoft Security Essentials, die mit knapp 15 Prozent Marktanteil in den USA sogar auf Platz eins liegen. International kommen die Microsoft Security Essentials nur auf knapp 10 Prozent.

Bezahlte Umfragen

Bezahlte Umfragen