USB Stick formatieren mit kostenlosen Tools

Wie auch Disketten und Festplatten ist auch bei USB Sticks eine Formatierung möglich. Dafür stehen verschiedene Tools, oftmals sogar als Freeware, zur Verfügung.

Viele User nutzen den USB Stick, um bei einem Totalausfall des Systems etwas für den Notfall zu besitzen. Um den USB-Stick jedoch bootfähig zu machen und ihn als Startlaufwerk nutzen zu können, ist dessen Formatierung nötig.

Eine Software, die jeden USB Stick einfach und problemlos formatiert, ist das „USB Stick Storage Format Tool“, welches als Freeware verfügbar ist. Das Tool wurde von HP entwickelt und beispielsweise bei chip.de zum kostenlosen Download angeboten.

Bezahlte Umfragen

Das USB Stick Storage Format Tool wird von den Betriebssystemen Windows 98, 2000, ME, XP, Vista und 7 unterstützt. Zwar wird die Software nur mit englischer Oberfläche angeboten, die Bedienung ist jedoch relativ einfach und auch ohne viele Sprachkenntnisse möglich.

Das „USB Stick Storage Format Tool“ behandelt den USB Stick dabei wie eine normale Festplatte, so dass auf dem Stick auch die gewünschten Dateiformate wie FAT, FAT32 oder NTFS genutzt werden und der USB Stick partitioniert werden können. Auch die Erstellung eines bootbaren USB Sticks durch die Einrichtung des Festplattenformats MBR (Master Boot Record) ist mit dem Tool möglich.

Um den maximalen Speicherplatz eines USB Sticks auszunutzen, sollte das Dateisystem NTFS genutzt werden. Mit ihm kann noch etwas mehr Speicherplatz aus dem herkömmlichen USB Stick herausgeholt werden, wenn die Datenkomprimierung eingeschalten wird.

Deine Meinung

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. .