Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

10 Download Tipps um mehr aus dem PC Drucker rauszuholen

Mit den richtigen Tools rund ums Thema Drucken spart man nicht nur viel Geld, sondern erleichtert sich die Arbeit. Überhaupt steckt im Drucker weit mehr, als von den meisten Anwendern genutzt wird. Wir empfehlen 10 Downloads mit Tools zum Thema Drucken, von denen einige sogar kostenlos sind.

Der Drucker wird von vielen PC-Nutzern vernachlässigt. Hauptsache, er druckt. Mit den richtigen Drucker-Tools lässt sich mehr aus dem Drucker herausholen, als viele vermuten. Neben einem Blick auf die zusätzlichen Möglichkeiten beim Drucker-Einsatz lohnt sich ein Blick auf die Druckkosten. Wir stellen 10 Downloads rund um dass Thema Drucken vor, die zum Teil kostenlos sind.

10 Download Tipps zum Thema Drucken

1. Bullzip PDF Printer

Bezahlte Umfragen

Tinte und Papier kosten im Laufe des Druckerlebens viel mehr als der Drucker selbst. Wenn das kein Grund ist, die Kosten zu senken! Die meisten Tipps zum Senken der Druckkosten konzentrieren sich einseitig auf den Tintenverbrauch oder billige Ersatztinte. Am meisten Spart man aber, wenn ein Dokument gar nicht erst ausgedruckt wird. Eine Alternative zum Druck auf Papier ist in vielen Fällen die Erstellung eines PDF. Das komfortable und beliebte Dateiformat PDF ist ganz einfach zu erzeugen. Bullzip PDF Printer macht das Erstellen von PDFs sehr einfach. Aus jeder Anwendung, aus der man etwas Drucken kann, können schnell und bequem PDFs statt Ausdrucke auf Papier erstellt werden. In der Druckerauswahl stellt man einfach auf den Bullzip PDF Printer um, wenn man etwas drucken möchte. Das kostenlose Tool bietet einigen Komfort und viele Einstellmöglichkeiten.

2. FinePrint

Oft ist es praktisch, mehrere Seiten eines Dokuments auf einem Blatt auszudrucken. Dadurch spart man natürlich auch Tinte und Papier. FinePrint macht das Drucken von mehreren Seiten auf einem Blatt einfach. Das ist nur eine von vielen nützlichen Funktionen des Tools FinePrint. Booklets und Briefpapier sind mit FinePrint ebenfalls schnell gedruckt. Großes Sparpotenzial bietet die Möglichkeit, überflüssige Grafiken beim Drucken wegzulassen. Das ist besonders beim Ausdrucken von Webseiten hilfreich. In der unregistrierten Version druckt FinePrint eine Eigenwerbung auf die Seiten. In der Vollversion für 50 Dollar wird die Werbung nicht gedruckt.

3. GreenPrint World

Das Drucker-Tool GreenPrint World hilft, Druckertinte und Papier zu sparen. Dazu lässt es beispielsweise beim Drucken leere Seiten weg, ermöglicht das Entfernen von Grafiken oder Textpassagen vor dem Drucken und erlaubt das Erstellen von PDFs. Ein PDF stellt schließlich oft eine gute Alternative zum Ausdruck auf Papier dar.
Das leicht zu bedienende Tool wird als Drucker-Treiber installiert. Also wird es vor dem Drucken wie ein Drucker aus der entsprechenden Liste ausgewählt. Interessant: GreenPrint World schätzt, was der Anwender jeweils spart. Neben den Kosten für Papier und Druckertinte kommen auch eingesparte Treibhausgase dabei vor. GreenPrint World ist kostenlos, es wird jedoch Werbung gezeigt.

4. Printee for IE

Einen anderen Ansatz als die zuvor vorgestellten Drucker-Tools verfolgt Printee for IE, denn dieses nützliche Gratis-Programm wird nicht wie ein Druckertreiber eingebunden, sondern als Toolbar für den Internet Explorer. Der Nachteil dabei ist natürlich, dass Printee for IE nur interessant ist, wenn man als Web Browser den Internet Explorer benutzt. Die Bedienung über die Tool im Internet Explorer hat jedoch was für sich. Beim Drucken von Webseiten lässt sich mit Printee for IE Papier und Druckertinte sparen, indem man etwa Bilder oder Seitenhintergründe beim Drucken weglässt.

5. Avery Wizard for Microsoft Office

Von Avery Zweckform kann man Etikettenaufkleber und vieles mehr kaufen, mit dem sich Dinge beschriften lassen. Die Beschriftung per Hand ist aber mühsam und sieht am Ende selten gut aus. Mit dem Avery Wizard for Microsoft Office bedruckt man auf einfache Weise Hinweisschilder, Etiketten, CD-Aufkleber und Visitenkarten. Das Programm ist kostenlos, aber man muss sich registrieren.

6. Barcode Generator & Overprinter

Barcodes erstellen und ausdrucken ist mit dem Barcode Generator & Overprinter möglich, ohne dass man dafür spezielle Hardware haben muss. Die Barcodes können auf Papier gedruckt, in Grafik-Formate exportiert und in andere Programme eingefügt werden. Praktisch: Barcode Generator & Overprinter kann Daten aus Microsoft Excel importieren. In der kostenlosen Demo-Version werden die Ausdrucke mit „Demo“ gekennzeichnet. Die 50 Dollar für die Vollversion von Barcode Generator & Overprinter lohnen sich allerdings.

7. Belltech Business Card Designer Pro

Anstatt recht viel Geld für das Erstellen und Drucken von Visitenkarten bei einer Druckerei auszugeben kann man sich seine Visitenkarten selbst machen. Geld spart man dabei vor allem dann, wenn man nur wenige Visitenkarten braucht. Große Auflagen sind ein Job für die Druckerei. Belltech Business Card Designer Pro ermöglicht die Erstellung und das Ausdrucken von Visitenkarten am eigenen Computer. Obwohl Belltech Business Card Designer Pro eine Reihe von Funktionen bietet, lässt sich das Programm leicht bedienen. Ausprobieren kann man Belltech Business Card Designer Pro kostenlos, aber wer möchte schon „Trial Version“ auf seiner Visitenkarte stehen haben? Möchte man Belltech Business Card Designer Pro tatsächlich nutzen, muss man 30 Dollar investieren.

8. Acoustica CD/DVD Label Maker

CDs und DVDs benötigen eine ordentliche Beschriftung. Das Tool Acoustica CD/DVD Label Maker bietet alles, was man an Gedrucktem für CDs und DVDs braucht wie Tracklisten und Cover. Acoustica CD/DVD Label Maker kennt viele Größen von CD- und DVD-Hüllen, man kann es also nicht nur für Standard-CD-Hüllen einsetzen. Nützlich: Das Tool zeigt einem, was für Grafiken sich auf der Computerfestplatte befinden und bietet dafür sogar eine Suchfunktion. Acoustica CD/DVD Label Maker kann man kostenlos ausprobieren. Das Tool kostet 22 Dollar.

9. Karen’s Directory Printer

Mit diesem Gratis-Drucker-Tool kann man eine schon lange bei Windows fehlende Funktion ergänzen. Kaum zu glauben, aber eine Liste mit Dateinamen in einem Ordner auszudrucken, beherrscht der Windows Explorer nicht. Den Inhalt von Ordnern bequem auszudrucken, ermöglicht Karen’s Directory Printer. Das Drucker-Tool bietet dabei eine Fülle an Auswahlmöglichkeiten. Auf Wunsch können zum Beispiel Details wie Dateigröße und Erstellungsdatum gedruckt werden. Praktisch sind die Sortiermöglichkeiten, um die Übersicht so drucken zu können, wie man sie braucht.

10. ProPoster

Große Größen stellen beim Drucken oft ein Problem dar. Poster, Schilder und anderes, was besonders groß ausgedruckt werden soll, können viele Programme nicht richtig drucken. Bevor man Geld im Copyshop oder bei einer Druckerei dafür ausgibt, sollte man es mit diesem preiswerten Drucker-Tool probieren.

Was über die Größes eines Blatts hinausgeht, wird in mehrere Teile zerlegt. ProPoster kann wirklich sehr große Ausdrucke bewältigen. Außerdem bietet ProPoster ein paar nützliche Bearbeitungsmöglichkeiten. Bis man die 20 Dollar für die Vollversion bezahlt, druckt ProPoster „Not registered“ auf die Ausdrucke.

2 Kommentare
Maria Briese-Ross | 3. Apr 2010, 07:27
0 Punkte  Add rating Subtract rating

Auch Avery Zweckform bietet nicht nur das Papier für Visistenkarten sondern auch Druckvorlagen zur eigenen Herstellung von Karten aller Formate an. Mit ein bißchen Geschick ist es sehr einfach, sich diese selbst zu gestalten.
.

Maren Zieher | 6. Apr 2010, 13:43
0 Punkte  Add rating Subtract rating

Ich habe mit dem HERMA EtikettenAssistent meine Ordneretiketten gestaltet, ging sehr leicht, da man seine Etiketten in einem Vollbildmodus gestalten kann. Es sind jede Menge weterer Etikettenformate hinterlegt.

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.