Apple iOS 4.3: Die neuen Funktionen für iPhone und iPad im Überblick

Dass die Software-Entwickler bei Apple als Perfektionisten gelten, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Das wird nun wieder einmal deutlich, denn Apple hat jetzt die neue 4.3er-Version des mobilen Betriebssystems iOS für den iPod, das iPad und das iPhone veröffentlicht. Das Update bringt einige neue Funktionen mit sich, die zum Teil von den Usern seit einiger Zeit gewünscht wurden. Doch worum handelt es sich dabei eigentlich genau?

Vor einigen Tagen hat Apple die neuste iOS-Testversion 4.3 veröffentlicht und bietet diese für die Besitzer eines iPhone, des iPad und des iPod Touch zum Download an. Obwohl Apple, was die Betriebssoftware angeht, immer wieder hohe Ansprüche an sich selbst stellt, kommt auch bei Apple immer wieder zu Fehlern, die durch ein Update ausgebügelt werden müssen. Mit dem neuen Firmware-Update kommen einige Änderungen, zum einen kleine Verbesserungen der Benutzeroberfläche, zum anderen jedoch auch grundlegende Veränderungen. Im folgenden Artikel wollen wir diese nun etwas näher unter die Lupe nehmen.

Der „Persönliche Hotspot“

Wer sich für ein Update der Betriebssoftware iOS auf die neue 4.3er-Version entscheidet, profitiert gleich von einigen neuen Features, welche die Bedienung der verschiedenen Apple-Produkte nochmals vereinfacht. Zum einen wäre der „Persönliche Hotspot“ zu nennen.

iOS 4.3 Screenshot
Bezahlte Umfragen

Quelle: apple.com

Durch diese neue Funktion lässt sich das iPhone oder auch das iPad als Modem nutzen, um von so gut wie überall aus ins Internet gehen zu können.

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

Jedoch ist noch nicht klar, bei welchen Providern dieses Feature zum Einsatz kommen wird, und ob Extra-Kosten für dessen Nutzung anfallen werden.

Das iPhone 4 als UMTS-Router

Mit der iOS kann das iPhone eine Router-Funktion übernehmen und somit ein WLAN für bis zu drei angeschlossene Geräte aufspannen. Die Einstellungsoptionen auf dem iPhone sind dabei jedoch begrenzt. So wird die Kanalwahl automatisch eingestellt. Außerdem lässt sich der Name des WLAN-Netzes (SSID) nicht selber wählen, sondern wird durch den Benutzernamen des iPhones vorgegeben. Praktisch ist die neue Hotspot-Funktion vor allem als Backup für die normale Internetverbindung zu Hause.

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

Andere Betriebssystem bieten einen ähnlichen Service schon seit längerem an. So kann man sowohl mit der 2.2.er Version von Android als auch mit einer kostenlosen Zusatzfunktion von WebOS ein WLAN aufspannen. Beim Einrichten eines Hotspots per Smartphone muss man immer ein wenig auf die räumlichen Gegebenheiten achten, da das Signal eines Smartphone-Hotspots in der Regel schwächer ist als ein klassischer Router. Bei manchen Geräten ist darüber hinaus darauf zu achten, wie man das Smartphone auf den Tisch legt, da sich bei einer ungünstigen Position das Abstrahlungsverhalten des Handys geringfügig ändern kann.

Die Router-Funktion im Vergleich mit der Konkurrenz

Im Vergleich mit der Konkurrenz sind die drei Verbindungen, die die neue Hotspot-Funktion beim iPhone 4 erlaubt, eher dürftig. So sind mit einem WebOS-Smartphone offiziell bis zu fünf Verbindungen möglich. Man kann sogar noch mehr Geräte anschließen, wird dann aber bald an die Grenzen der Internetverbindung stoßen. Die Router-Geschwindigkeit ist bei WebOS und iOS 4.3. Geräten zurzeit gleich: Das Smartphone übernimmt in beiden Fällen die Rolle eines 54-Mbit-WLAN-Routers mit dem Sicherheitsstandard WPA 2. Bei der Akkuleistung kann man davon ausgehen, dass ein iPhone als Hotspot gute fünf Stunden lang durchhält. Bei der Konkurrenz von HP ist es etwas weniger.

Verbesserte Multitouch-Gestensteuerung

Doch damit nicht genug, denn auch an die Multitouch-Fetischisten hat Apple gedacht. Wer also ein iPad sein Eigen nennt, der kann dieses ab sofort auch mit bis zu fünf Fingern gleichzeitig bedienen. Die Funktionserweiterung ist jedoch vorerst nur exklusiv für den Apple-Tablet vorgesehen.

iOS Symbole

Quelle: apple.com

Und auch der Wechsel zwischen den aktiven Applikationen ist nun durch eine einfach Wisch-Geste möglich, ohne den Umweg über das Multitasking-Menü nehmen zu müssen. Und die Nutzbarkeit wird sogar noch weiter vereinfacht: zieht man alle fünf Finger zusammen, schließt sich die aktuelle Anwendung und man gelangt direkt zum Startscreen. Darüber hinaus kommen mit der neuen 4.3er-Version auch neue Schriftarten, jedoch ebenfalls nur für das iPad.

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

Derzeit befindet sich die neue Firmware noch in der sogenannten Beta-Phase und kann ausführlich getestet werden. Allerdings sollten die Besitzer eines iPhone 3G oder die eines iPod Touch der zweiten Generation von einem Update absehen, da diese Geräte ab dieser iOS-Version nicht mehr unterstützt werden. Wir werden erneut zum Thema berichten, sobald die Beta-Phase beendet, und klar ist, wie stabil die Apple-Geräte mit der neuen Betriebssoftware laufen.

Die neue Gestensteuerung ist von daher interessant, da Apple für die nächste Geräte-Generation ja angeblich plant, den Home-Button weg zu lassen. Und auch die Sperr-Möglichkeit der Bildschirmrotation ist mit iOS 4.3 wieder zurückgekehrt, wie es sich die User gewünscht hatten. Damit fällt jedoch die Möglichkeit weg, über den Knopf an der Seite das jeweilige Gerät Stumm zu schalten. Darüber hinaus bietet das Update auf die Versionsnummer 4.3 noch weitere Neuerungen, besonders für das iPhone.

Neue iOS 4.3 Funktionen im Kurz-Überblick

Seit kurzem ist die neuste Version des mobilen Betriebssystems iOS als 4.3er-Version in die Live-Phase gegangen. iOS 4.3 ist für alle Nutzer eines iPhone, eine iPod Touch und des iPad verfügbar und bietet einige, zum Teil interessante Neuerungen.

iOS 4.3 Safari und Logo

Quelle: apple.com

Die neue Version des Apple Betriebssystems iOS 4.3 wurde zusammen mit dem iPad 2 präsentiert. Seit Mittwoch können User iOS 4.3 herunterladen. Features sind unter Anderem eine neue JavaScript Engine für den Browser Safari, mehr Funktionen für AirPlay und der Personal Hotspot. Doch Apple hat auch einige kleine kosmetische Korrekturen vorgenommen, welche die Bedienung der Geräte noch weiter vereinfachen sollen.

Was wird schneller?

Das gesamte Betriebssystem soll flüssiger laufen. Ein deutliches Leistungsplus erhält zudem der Browser Safari, der die neue Nitro JavaScript Engine enthalten wird, mit der das Surfen noch schneller werden soll. Mit der iOS 4.3. kommt eine neue JavaScript-Engine zum Einsatz, die die Apple-Browser deutlich schneller macht. Mit diversen Benchmark-Tests wie Suspider oder Futermarks kann man selber überprüfen, dass JavaScripts in der iOS 4.3. im Vergleich zur Vorgängerversion iOS 4.2.1. schneller ausgeführt werden, und dadurch die Geschwindigkeit des gesamten Browsers merklich verbessert wird.

Home Sharing

Die iOS 4.3. bietet eine neue Privatfreigage-Funktion. Unter dem Stichwort „Home Sharing“ ist es in Zukunft möglich, von jedem Apple-Gerät aus, direkt auf iTunes-Freigaben zuzugreifen, ohne dafür die entsprechenden Dateien erst synchronisieren zu müssen. Die Media-Files müssen dazu im iTunes Store per Privatfreigabe-Funktion freigeschaltet sein, und können dann per WLAN übertragen werden. Damit das Übertragen des Materials stabil funktioniert, ist eine ordentliche WLAN-Verbindung (Nettodatenrate Minimum 1 MByte) nötig; besonders wenn man die neue Funktion nutzt, um HD-Videos zu übertragen.
Bisher gab es die Home Sharing Funktion nur für die zweite Generation des Apple TV.

AirPlay für Videos, Apps und Web-Anwendungen

Neben den genannten Änderungen, wurde auch die AirPlay-Funktion überarbeitet. Das Streaming-Modul unterstützt nämlich ab sofort nur noch die Apps des jeweiligen Herstellers. Doch kann man durch das Update jetzt beispielsweise auch Internet-Videos direkt auf den eigenen Fernseher steamen. Doch gibt es auch kleine Veränderungen, die fast kaum auffallen. Darunter findet sich beispielsweise das neue iPod-Symbol, dass nun „Musik“ heißt, eine neue Schriftart für den Notiz-Block, oder die teilweise transparente Tastatur für das iPhone. Apples drahtlose Medienübertragung AirPlay erhält mit iOS 4.3 ein umfangreiches Update. User können so künftig selbst erstellte Videos drahtlos an Apple TV übertragen. Neu ist zudem, dass auch Drittanbietern in ihren Apps oder Web-Anwendungen auf AirPlay zugreifen können. Doch es gibt eine weitere Neuerung im Streaming-Bereich. So können künftig Songs und Videos einer iTunes Bibliothek per Wlan genutzt werden. Eine Synchronisation bzw. Übertragung auf iPhone, iPod oder iPad ist hierbei nicht nötig.

Wlan-Streaming für iTunes

Ebenfalls drahtlos können künftig auch Inhalte der iTunes-Bibliothek auf iPod touch, iPhone und iPad übertragen werden. Das neue Feature nennt sich iTunes Home Sharing und macht die Synchronisation innerhalb des eigenen Wlan-Netzes überflüssig.

Wlan-Tethering für das iPhone: Der Personal Hotspot

Das neuste Update bietet besonders den Besitzern eines iPhone interessante Neuerungen. So können die User ab sofort bis zu fünf weitere Geräte in das eigene Wlan-Netzwerk einbinden. Diese Funktion nennt sich Wlan-Tethering und ermöglicht so auch anderen Usern, über das iPhone ins Internet gehen zu können, um E-Mails abzurufen oder Musik zu hören. Des Weiteren kommen mit iOS 4.3 die Möglichkeiten, neue Filter für die eingebaute Kamera zu nutzen, und die bekannten Benachrichtigungstöne gleich bis zu zehn Mal in Folge abspielen zu lassen. User des iPhone 4 freuen sich über den neuen Personal Hotspot, der es ermöglicht die Internet-Verbindung des Smartphones per Wlan mit anderen Geräten, wie Netbook oder Tablet zu nutzen. Andere Modelle, wie iPod touch oder iPad, erhalten das neue Feature nicht.

Nitro JavaScript Engine macht Safari Browser schneller

Der Browser Safari soll künftig noch schneller arbeiten. Der Grund ist die Integration der neuen Nitro JavaScript Engine, die doppelt so schnell sein soll, wie die bisherige JavaScript Umgebung. Beim iPhone erweitert Apple die Möglichkeiten des Tetherings. Die neue Funktion nennt sich Persönlicher Hotspot. Mit ihr lässt sich die Internet-Verbindung eines iPhones auf anderen mobilen Geräten nutzen. Dies funktioniert per Wlan, Bluetooth oder kabelgebunden. Der Persönliche Hotspot wird nur für das iPhone und nicht für iPod und iPad angeboten.

Bildschirmsperre für das iPad

Nur für iPad User ist hingegen eine neue Option, mit der sich festlegen lässt, welche Funktion der seitliche Schieber aufweist. Die User des iPad haben mit iOS 4.3 die Wahl zwischen Stummschaltung oder einer Bildschirmsperre (Blockierung des Displays im Hoch- bzw. Querformat) beim seitlichen Schiebeschalter. Wählt man im Menü Letzteres aus, dann verändert sich die Ausrichtung des Bildschirms nicht mehr hinsichtlich seiner Lage. Das neue iOS 4.3 wird ab 09. März kostenlos zum Download angeboten. Nutzen können es die User von iPhone 4, iPhone 3GS, iPod touch der 3. und 4. Generation sowie des iPads. Ältere Modelle werden nicht mehr unterstützt.

Neue Kamera-Funktionen

Des Weiteren bringt das iOS 4.3-Update neue Kamera-Funktionen, ein neues FaceTime-Icon und eine überarbeitete virtuelle Tastatur. Zwar handelt es sich dabei eher um minimale Änderungen, doch nichts desto trotz bringen allein die neuen Kamera-Effekte einiges an Spaß. So lassen sich nach dem Update aufgenommene Fotos beispielsweise mit einem Röntgen-Effekt versehen, oder das Bild durch eine Kaleidoskop-Optik nachträglich verzerren.

Wer kann iOS 4.3 nutzen?

Das neue iOS 4.3 kann mit dem iPhone 3GS und 4, dem iPad 1 und 2 sowie den Generationen drei und vier des iPod touch genutzt werden. Ältere Modelle werden nicht mehr unterstützt.

Fazit:

Die neue iOS 4.3. bietet sehr wenige Neuerungen. Einige der neuen Funktionen haben es aber in sich. Besonders die neue Routerfunktion ist ein echter Vorteil, die sich als besonders praktisch erweist, wenn die Standard-Internetverbindung einmal ausfallen sollte. Auch das erweiterte Home Sharing nimmt den Besitzern von mehreren Apple-Geräten viel Arbeit ab, da sie in Zukunft auf zeitraubende Synchronisierungs-Vorgänge verzichten können. Auch die neue Lock-Funktion des Schiebeschalters beim iPad ist ein Vorteil, wenn man mit dem Tablet einmal längere Zeit an einem Stück lesen will.
Schade ist allerdings, dass die iOS 4.3. das iPhone 3G nicht mehr unterstützt, und so (außer für iPad und iPod touch) nur noch für die beiden Apple-Smartphones iPhone 3GS und iPhone 4 genutzt werden kann.

Quellen: wired.com, benm.at, iphone-fan.de, golem.de, techradar.com

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

Bezahlte Umfragen
9 Kommentare
Apple iOS 4.3: Die neuen Funktionen für iPhone und iPad im Überblick
Daniel | 16. Jan 2011, 12:32
0Punkte  Add ratingSubtract rating

War da nicht noch ein neuer AppStore und ich verstehe dass mit hotspot nicht was bringt der und was kann der oder dass gut wär auch das mit multitouch auf dem iPhone nur mit drei Finger weis einer wann das fertige ca. Rauskommt

admin | 16. Jan 2011, 16:52
0Punkte  Add ratingSubtract rating

@Daniel: Das iPhone wird nicht nur zum Empfänger von z.B. Wlan, sondern auch gleichzeitig zum Sender. Das ist in Deutschland rechtlich nicht unproblematisch, das es eine Mitstörerhaftung für offene Wlans gibt. Allerdings bietet die Hotspotfunktion in weniger ausgebauten Gegenden, die Möglichkeit dennoch Internet zu empfangen. Ich finde diese Funktion an sich gut, sehe jedoch rechtliche Probleme und vor allem Probleme beim Stromverbrauch.

Stephan | 21. Feb 2011, 11:29
-1Punkte  Add ratingSubtract rating

Soweit ich weiß wird die Testversion nur für Entwickler und nicht für normale Benutzer zur Verfügung gestellt.

wh!te | 22. Feb 2011, 04:11
0Punkte  Add ratingSubtract rating

@admin An sich dürfte das kein Problem sein, da die Verbindung zum iPhone ja auhc mit einem Passwort gesichert ist (soweit ich weiß), da kann sich also nicht einfach jeder einwählen. Ich persönlich würde es jetzt nicht unentbehrlich finden, aber schon praktisch, wenn ich nicht dauern das Kabel für das iPhone mit“schleppen“ müstte um mit meinem Laptop (ohne BT) ins Netz zu gehn.

Jens | 10. Mrz 2011, 22:57
0Punkte  Add ratingSubtract rating

„Des Weiteren bringt das iOS 4.3-Update neue Kamera-Funktionen, ein neues FaceTime-Icon …“ Bin ich blind? Ich sehe leider nichts von alledem. Kannst du mich bitte aufklären? Gruß Jens

Roger | 15. Mrz 2011, 09:27
0Punkte  Add ratingSubtract rating

Ganz netter Bericht, fehlt nur wie man konkret neue, bzw. erweiterte Funkionalitäten auch nutzt. Ferner ist es bei mir so, dass anders als zuvor, nun die neue Betriebssoftware nicht die alte 4.2.1 überschrieben hat, sondern ca. 700MB zusätzlich verbraten hat. Ferner hat mein IPad nun öfters Bootprobleme :-(

grüße

R.

ren | 15. Mrz 2011, 14:32
0Punkte  Add ratingSubtract rating

Alles schon und gut aber ich finde es noch immer blod dass man apps vum app store nicht runterladen kann die uber 20MB haben… dass man dafur noch immer wlan braucht oder nen PC finde ich bescheuert…

also doch wieder ein „personnlicher“ grund dass man 4.3 jailbreaken muss…

UCharls | 24. Mrz 2011, 09:39
0Punkte  Add ratingSubtract rating

hallo…
Gerne bring ich meine Entäuschung zum Ausdruck, das ich bei meinem Iphone 4G in der Anrufliste nicht einzelne Einträge löschen kann. Endweder alle oder keine, das ist doch Unfug oder? Ich möchte z.B. einige Anrufe/er behalten, und einige löschen, aus irgend einen Grund.
Doch diese Option habe ich immer noch nicht gefunden, da tut sich nichts dergleichen. Warum?
Habe dieses Manco schon mal gepostet und in diversen Foren auch Gleichgesinnte User gefunden, warum räumt mann dieses Hindernis nicht aus dem Weg?
mfg. UCharls

Dein Name | 18. Sep 2012, 14:13
0Punkte  Add ratingSubtract rating

wie so..G3 Nicht aktualisierung erforderlich für diese app wird iOS 4.3 benötigt


Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.