iPad im Flugzeug: Airlines testen Apple’s iPad als Navigationsinstrument

In der Kabine eines Flugzeug ist der Anblick eines Passagiers mit iPad nichts ungewöhnliches mehr. Jetzt könnte der Tablet-PC auch seinen Weg ins Cockpit einiger Airlines finden: Als Navigationsinstrument für die Piloten.

Bisher mussten Piloten einen nicht gerade kleine Menge an Papier mit zu ihrem Arbeitsplatz an Bord nehmen: Handbücher, Karten, Wetterberichte. Darüber hinaus kamen recht schwere Spezial-Laptops zum Einsatz. Zugegeben: Der Pilotenkoffer in dem diese Dokumente und Instrumente traditionell transportiert wurden, hat jahrzehntelang mit zum Mythos der fliegenden Zunft beigetragen. Doch Fakt ist: Ein iPad ist deutlich handlicher und leichter als ein solcher Koffer.

Apple iPad im Cokpit
Quelle: icub.aero

In Amerika haben jetzt die Fluggesellschaften U.S. Airlines, Delta Airlines und Alaska Airlines damit begonnen, das iPad als Navigationsinstrument zu testen. Dabei geht es aber nur am Rande darum, den Piloten das Tragen eines schweren Koffers zu ersparen. Vielmehr ließe sich durch das Tablet viel Papierkram und damit letzten Endes bares Geld sparen.

Apple Ipad App Jeppesen Mobile TC
Quelle: apple.com
Bezahlte Umfragen

Eine Anwendung, die für Piloten entwickelt wurde, ist die iPhone App Mobile TC, mit der sich Übersichtskarten abrufen lassen. Am Anfang konnte man mit der Software nur einen Überblick über die Flughafen -Terminals bekommen. Die Entwickler-Firma Jeppesen hat aber angekündigt, dass die App bald auch Piloten während des Fluges unterstützen kann. In Amerika habe die Behörden dem Privatjet-Betreiber Executive Jet Management bereits erlaubt, die App im Cockpit zu benutzen.

Apple App iMonitor EMS
Quelle: apple.com

Unterdessen wird das iPad auch in der Flugzeugkabine immer beliebter. Viele Fluggesellschaften bieten inzwischen WLAN an Bord an. Damit lässt sich auch über den Wolken per Tablet surfen – wenn auch zu hohen Preisen (3G ist in Flugzeugen aus Sicherheitsgründen tabu).

Andere Fluggesellschaften haben damit begonnen, das iPad für ihr Unterhaltungsprogramm zu nutzen. So können Passagiere der australischen Billig-Linie Jetstar ein iPad gegen einen gewissen Betrag für die Zeit an Bord mieten. Einen Vorteil hat ein solches gemietetes Airline-iPad übrigens auch gegenüber dem eigenen Tablet. Über den Wolken dürfen die Fluggesellschaften auf ihren eigenen Unterhaltungsmedien nämlich Filme zeigen, die am Boden noch lange nicht in den Kinos sind.

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.