iPhone 4S: SAR-Wert drei Mal höher als beim Samsung Galaxy S3

Für viele Smartphone-Nutzer stehen das Design und die technischen Spezifikationen im Vordergrund, doch gibt es eine weitere wichtige Eigenschaft, die man nicht außer Acht lassen sollte: die Strahlungsbelastung.

Die Firma Tawkon hat sich darauf spezialisiert, die verschiedenen Smartphones auf eben diese Belastung zu testen, und mit einem sogenannten SAR-Wert (Specific Absorption Rate) zu bewerten. Dieser Wert gibt an, wie schnell der menschliche Körper die Energie eines hochfrequenten elektromagnetischen Feld absorbieren kann – und die aktuellen Ergebnisse sind mehr als überraschend.

Samsung Galaxy S3

Quelle: computerworld.com

Das iPhone 4S von Apple gehört nicht nur zu den beliebtesten, sondern auch zu den teuersten Smartphones auf dem Markt. Doch laut den Testergebnissen des Unternehmens Twakon bietet das iPhone 4S noch eine weitere Eigenschaft: den zweithöchsten SAR-Wert aller getesteten Smartphones. Dieser liegt bei dem Apple-Smartphone bei 1.11 w/kg und wird nur noch von dem Blackberry Bold 9700 mit 1.37 w/kg übertroffen. Zum Vergleich: die amerikanische Behörde Federal Communications Commission hat den Maximalwert auf 1.6 w/kg festgelegt. Alle Werte darüber können auf Dauer eine Gefahr für den menschlichen Organismus darstellen.

Bezahlte Umfragen

Zwar liegen alle getesteten Smartphones unterhalb des Maximalwertes, jedoch sagen die Experten von Tawkon auch, dass es aktuell keine Langzeitstudien über die Auswirkungen einer Dauerbelastung gibt. Grundsätzlich raten die Experten dazu, einige einfache Grundregeln bei der Nutzung eines Smartphones zu beachten. So sollte man den mobilen Alleskönner beispielsweise erst dann an das Ohr halten, wenn der Wählvorgang beendet. Desweiteren kann es nicht schaden, Dienste wie zum Beispiel Bluetooth oder Wlan nur dann einzuschalten, wenn man sie auch benötigt.

Tawkon hat auch das neue Smartphone-Flaggschiff von Samsung, das Galaxy S3, auf seinen Strahlungswert getestet. Das Ergebnis: der gemessene Wert fällt mit 0.34 w/kg um etwa drei Mal geringer aus als der des iPhone 4S. Auch das Motorola Droid 4 mit 0.7 w/kg und das Evo 4G aus dem Hause HTC mit 1.03 w/kg strahlen weniger, als das Apple-Smartphone. Ob Tawkon in naher Zukunft auch eine Langzeitstudie in Bezug auf die Auswirkungen der Strahlung durchführen wird, steht aktuell noch nicht fest. Sobald es weiterführende Informationen zu dem Thema gibt, werden wir erneut darüber berichten.

Quellen: heise.de, macrumors.com, fcc.gov, tawkon.com

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.