Motorola Xoom vs. Apple iPad im Vergleich: Welcher Tablet-PC ist besser?

Die handlichen Tablet-Rechner werden bei den Usern immer beliebter, und verkaufen sich derzeit quasi wie geschnitten Brot. Kein Wunder, dass die verschiedenen Hersteller aktuell mit immer neuen Produkten auf den Markt drängen, so wie beispielsweise auch Motorola. Der amerikanische Konzern steht kurz vor der Veröffentlichung des „Xoom“-Tablet, doch stellt sich die Frage, ob man sich den neuen mobilen Rechner zulegen, oder doch noch abwarten sollte.

Eins ist klar, Apple polarisiert, die Einen lieben die innovativen Produkte des kalifornischen Herstellers, die Anderen meiden die Geräte wo es geht und halten sich an andere Unternehmen. Wie zum Beispiel Motorola. Der Tablet PC Xoom kann im direkten Vergleich mit dem iPad, einige Kategorien für sich entscheiden. Welche Gebiete das sind, warum das Gerät eine echte Alternative darstellt und warum man sich bei kommenden Veröffentlichungen nicht nur auf Apple fixieren sollte, wird nun erläutert.

Der Hype um die sogenannten Tablet-Rechner begann effektiv gesehen mit dem iPad aus dem Hause Apple. Seit knapp einem Jahr ist der mobile PC auf dem Markt, und seit dem folgten zig andere von den verschiedensten Herstellern.

Motorola Xoom Schrägansicht
Quelle: motorola.com
Bezahlte Umfragen

Wirklich überzeugen konnten dabei zwar nur die wenigsten, doch scheint dieser Umstand die Hersteller nicht davon abzuhalten, weitere Geräte auf den Markt zu bringen. Der neuste Tablet-Rechner steht ab dem 24. Februar in den Läden, nennt sich „Xoom“ und kommt von Motorola.

Der erste Tablet-Rechner mit Android 3.0

Das „Xoom“ von Motorola wird der erste Tablet-Rechner sein, der mit der neusten Android-Version 3.0 ausgeliefert wird. Das mobile Betriebssystem von Google hat bereits einige Vorschusslorbeeren geerntet, und wird auf dem „Xoom“ erstmalig zum Einsatz kommen. Doch die Konkurrenz schläft nicht, denn auch auf dem „G-Slate“ von LG, und dem „Galaxy Tab 10.1“ von Samsung wird die Honigwabe vorinstalliert sein. Doch gibt es für diese beiden Geräte bislang eben noch kein festes Release-Datum.

Der Preis des neuen Tablet-Rechners

Das „Xoom“ wird vorerst nur in der Version mit 32 Gigabyte Speicher auf den Markt kommen. Und auch der Preis dafür steht bereits fest, aktuell jedoch nur für den amerikanischen Raum: rund 800 Dollar.

Motorola Xoom Anschlüsse
Quelle: motorola.com

Preislich setzt sich das „Xoom“ also nicht wirklich von der Konkurrenz ab. Doch bieten die anderen Tablet-Rechner meist auch noch eine günstigere Version mit 16 GB Speicher an. Wann Motorola diesbezüglich nachzieht, ist bislang jedoch nicht bekannt. Wer also nicht wirklich 32 GB braucht, um ein bisschen im Netz zu surfen, sollte sich die Produkte der Konkurrenten besser nochmal näher anschauen.

Auf die Display-Größe kommt es an

Das „Xoom“ verfügt ausschließlich über ein 10,1-Zoll großes Display. LG verpasst dem „G-Slate“ hingegen ein 8,9-Zoll Touchscreen, und liegt damit deutlich eher im Trend. Da die Nutzer den Tablet-Rechner am liebsten überall hin mitnehmen wollen, geht der Trend also mehr in Richtung kleineres Display. Hier stellt sich die Frage, ob Motorola geschlafen hat, oder ob es in naher Zukunft auch eine kleinere Version des „Xoom“ geben wird.

Google Android oder doch Apple iOS?

Da das „Xoom“ mit der neusten Android-Version ausgeliefert wird, stellt sich natürlich die Frage, ob man nicht doch lieber noch etwas warten sollte, bis alle Kinderkrankheiten von Honeycomb beseitigt sind.

Motorola Xoom Liegent
Quelle: motorola.com

Hier käme dann das iOS von Apple ins Spiel, was auf dem iPad ohne Probleme läuft. Hinzu kommt, dass das iPad 2 möglicher weise selbst schon in wenigen Wochen erscheinen könnte. Also besser nichts überstürzen, und lieber noch etwas abwarten.

„Xoom“ ohne Flash-Unterstützung?

Das iPad unterstützt Flash bekanntlich nicht, doch lässt sich dieser Umstand durch diverse Apps leicht beheben. Das „Xoom“ von Motorola wird jedoch zum Verkaufsstart ebenfalls kein Flash unterstützen. Hier wurde bereits angekündigt, dass in den nächsten Wochen ein Software-Update nachgeliefert wird. Also auch hier gilt: lieber noch ein wenig abwarten, und schauen, ob es die Konkurrenz in naher Zukunft besser macht.

Das iPad 2 steht kurz vor dem Release, und die IT-Welt steht Kopf. Doch gibt es mit dem Hersteller Motorola einen ernst zu nehmenden Konkurrenten, der quasi zeitgleich mit seinem eigenen Tablet-Rechner, dem Xoom, an den Start gehen wird.

Apple iPad VS Motorola Xoom
Quelle: preisgenau.de

Daher stellt sich die Frage, ob es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen kommen wird, oder ob Apple tatsächlich die bessere Hardware bietet. Um der Sache auf den Grund zu gehen, vergleichen wir im folgenden Artikel beide Tablet-Rechner miteinander. Da jedoch noch keine genauen Details zum iPad 2 bekannt sind, nehmen wir das aktuelle Modell als Vergleich.

Motorola Xoom vs. Apple iPad im Vergleich

Werfen wir zunächst einen Blick auf das Betriebssystem des Motorola Xoom, Google Android 3.0 Honeycomb. Im Gegensatz zu Apples iOS ist dieses Betriebssystem für Tablet-PCs ausgelegt und lässt sich gleich gut, wenn nicht sogar besser, als das Apple Pendant bedienen. Multitasking und Anpassungen sind mit dem iPad nur umständlich möglich, nicht so beim Xoom.

Motorola Xoom Film
Quelle: motorola.com

Alte Fehler hat das Android System mittlerweile abgelegt und strahlt mit neuen Features, Funktionen und besserem Handling. Auch die Power des Xoom konnte überzeugen. Mit einem Nvidia Tegra 2 Dual-Core Prozessor ist das Motorola Gerät deutlich besser ausgestattet, als das Apple iPad mit einem Single-Core Prozessor. Das Motorola Xoom kostet ohne Vertrag zwar rund 100 Dollar mehr als das iPad, doch bietet es dafür auch deutlich mehr. Das Display kommt auf eine Größe von 10.1-Zoll, wohingegen das iPad 9,7-Zoll aufweist. Dieser minimale Unterschied sorgt jedoch dafür, dass das Xoom über eine Auflösung von 1.280×800 Bildpunkten verfügt, das iPad kommt hingegen nur auf 1.024×768. Im Xoom arbeitet ein Tegra 2 Dual-Core-Prozessor mit 1 GHz, der um einiges schneller arbeitet, als der A4-Prozessor im iPad. Ein weiterer Pluspunkt des Xoom: es verfügt über einen Gigabyte RAM, Apples mobiler Rechner hingegen über gerade mal 256 Megabyte.

Die Display-Auflösung und die Kameras

Auch die Auflösung ist beim Tablet PC Xoom ein weniger höher, als beim Konkurrenten. Wo das iPad Inhalte mit 1.024 x 768 Pixeln auf dem 9,7-Zoll Display darstellt, kommt Xoom mit einem 10-Zoll Bildschirm und einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln daher.

Motorola Xoom Frontansicht
Quelle: motorola.com

Außerdem bietet das Motorola Produkt eine Frontkamera für Videochat und eine normale Digitalkamera, für Foto- und Videoaufnahmen. Features, die lediglich der Nachfolger, das iPad 2, mit sich bringt. Die aktuelle Version bietet keinerlei Kameras, obwohl dies in der heutigen Zeit, Standard bei mobilen Endgeräten ist.

Preis und Apps – der Vorteil von Apple

Auch wenn das iPad technisch gesehen nicht mithalten kann, liegen einige Vorteile auf der Seite von Apple. So ist der mobile Rechner nicht nur um rund 100 Dollar günstiger, sondern verfügt über deutlich mehr Anwendungen.

Apple iPad mit Apps
Quelle: apple.com

Der Grund dafür ist der bestens ausgestattete App Store, der mehr als doppelte an Applikationen bereit hält, als der Android Store, der beim Xoom zum Einsatz kommt. Hier bleibt derzeit nur abzuwarten, wann Google den eigenen Store weiter ausbauen wird.

Die Flash-Technologie

Neben des ausgereifteren Google Chrome Browsers, der unter anderem das Synchronisieren mit Lesezeichen auf dem PC ermöglicht, unterstützt das Motorola Xoom einen Webstandard, den Apple bis dato überging, die Flash Inhalte. Zwar war diese Funktion noch nicht bei Release des Tablets implementiert, doch soll diese Unterstützung definitiv mit einem Update kommen. Apple hingegen weigert sich strikt, Flash für das iPad anzubieten. Ein dicker Minuspunkt, denn von Fotos, über Videos, bis hin zu ganzen Spielen, können Flashinhalte auf Apples Tablet PC nicht angezeigt werden.

Keine Zensur, der User entscheidet

Zensur ist ein weiteres Stichwort, das zur Sprache kommt, wenn es um Apple Produkte geht. Viele gute Anwendungen und Inhalte finden nie den Weg zum App Store, wenn dem Hersteller der Content missfällt. Anders beim Android-basierten Xoom.

Motorola Xoom Schrägansicht und Seitenansicht
Quelle: motorola.com

Hier kann lustig drauf los geladen werden, weder das Betriebssystem an sich, noch der Download Store Android Market zensiert oder bannt Inhalte und überlässt die Entscheidung stets dem User selbst. Zudem kann der Content, aufgrund der höheren Leistung des Xoom, schöner, besser, schneller dargestellt werden, als beim Konkurrenten. So sind beispielsweise sogar 3D Inhalte möglich.

Letztendlich liegt es natürlich beim Kunden, für welches Produkt er sich entscheidet und dass Apple als einer der beliebtesten Hersteller gilt, lässt sich nicht von der Hand weisen. Doch zeigen die eben aufgezählten Punkte, dass es auch sehr gute Alternativen gibt.

Die weiteren Unterschiede

Ein weiterer Vorteil des Xoom ist die Unterstützung der Flash-Technologie. Hier hat Apple bekanntlich das Nachsehen, weil man Flash aus den verschiedensten Gründen nicht auf den eigenen Geräten zugänglich machen will.

Motorola Xoom Schrägansicht
Quelle: motorola.com

Als weiterer Punkt kommt hinzu, dass das Xoom über einen SD-Card Slot verfügt, der jedoch auf Grund der 3.0er-Version des Android-Betriebssystems erst nach einem Update nutzbar ist. Alles in allem hat das Xoom die Nase vorn, doch bleibt die Frage, ob sich dieser Umstand ändern wird, sobald das iPad 2 in den Handel kommt.

Quellen: droid-life.com, knowyourmobile.com, motorola.com, apple.com, computerworld.com, androidpower.com, pcworld.com

4 Kommentare
Anthony | 25. Feb 2011, 06:44
-1 Punkte  Add rating Subtract rating

Ich habe selber ein iPad und bin überaus zufrieden . Die gerüchte aus dem Internet iPad 2kommt in den nächsten Wochen raus o.m.g sag ich nur den ich kann das Gegenteil gewesen also:mein Onkel arbeitet selber in der Marketing Abteilung von Apple in palo alto calefornien . Und er wüste über das iPad 2 beschritt . Dazu kommt noch ch besitze bereits ein iPad 3G den Apple hat seit erscheinen des ipads mere software upqueds nachgelifert also dass Küsten die Gerüchte Schreiber aus dem internet doch wissen.aber dass ist noch nicht alles Steve Jobs der Erfinder vom iPad iPhone iPod nd den ersten Mac Rechnern ist schon seit mehreren Monaten im krangkenhaus . Und alls Steve Jobs das letzte mall bei Apple austieg in den 80-90 hat Apple auch nichts weiter heraus gebracht .

Christian | 25. Feb 2011, 08:03
1 Punkte  Add rating Subtract rating

Also unter dieser Überschrift hätte ich etwas gänzlich anderes Erwartet. Nämlich eine gegenüberstellung von iPad und Xoom. Ich habe leider nicht das vorgefunden, was ich erwartet habe.

Mark | 25. Feb 2011, 08:26
0 Punkte  Add rating Subtract rating

Was soll denn das für ein Bericht sein?
Anstatt, dass mal ein paar Eigenschaften genannt werden, wie es bei einem neuen Produkt interessant wäre, werden nur angeblich negative Dinge aufgezählt?
1. auch Apple nutzt einen ca. 10 Zoll großes Display, kann also nicht so falsch sein.
2. Ich habe noch nie erlebt, dass eine Android Version Kinderkrankheiten hatte. Die Qualitätsprüfung ist da schon mehr als ausgereift.
So ist der Artikel leider ziemlich durchwachsen und gibt eigentlich keine wissenswerten Informationen.

admin | 25. Feb 2011, 14:43
0 Punkte  Add rating Subtract rating

@Christian: Vergleich kommt noch, unter dem Artikel heißt es deswegen ja auch [Fortsetzung folgt].

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.