So könnte das iPhone 8 mit iOS 11 aussehen!

Apple wird beim iPhone 8 und iOS 11 neue Wege in Puncto Design gehen. Sehr wahrscheinlich ist, das Apple die intelligente Benutzer-Oberfläche der Apple Watch 2 auf das iPhone überträgt. Icons von Apps die häufig genutzt werden, werden größer dargestellt, andere kleiner.

Apple hat schon bei iOS 7 damit begonnen, das Aussehen der Benutzeroberfläche komplett umzugestalten und zu überarbeiten. Mit der aktuellen Version iOS 10 führte Apple das Re-Design konsequent fort.

iPhone 8 Design

Quelle: hksilicon.com

Nach der Präsentation der neuen Apple Watch 2, die mit einer vollkommen neuartigen Benutzer-Oberfläche ausgestattet ist, wird nun immer deutlicher, das Apple dieses Userinterface möglicherweise auch bei iOS 11 einsetzen wird. Passend dazu hat sich jetzt das bekannte News-Portal 9to5mac zu Wort gemeldet und einige sehr interessante Designstudien zum Thema veröffentlicht. Diese Grafiken zeigen, wie die Apple Watch-Oberfläche auf dem iPhone 8 und dem iPad aussehen könnte.

Bezahlte Umfragen

Zu Erklärung: Auf dem Userinterface der Apple Watch 2 sind die Apps nicht mehr in dem typischen Zeilen- und Spaltenraster des iOS-Betriebssystems angeordnet, sondern fließend nebeneinander. Dank des sogenannten Honigwaben-Rasters gibt es auch keine einzelnen Seiten mehr. Stattdessen sind alle Icons auf einen Blick sichtbar. Man kann per Wischgeste näher heran zoomen und muss danach nur noch mit dem Finger auf das gewünschte Icon tippen. Für einige Nutzer wirkt das neue Design zwar noch gewöhnungsbedürftig, doch sind sich die meisten einig, dass Apple mit diesem Design eine neue Ära der mobilen Benutzeroberfläche einläuten wird.

Die Kollegen von 9to5mac zeigen, wie das Userinterface der Apple Watch 2 auf dem iPhone 8 und dem iPad aussehen könnte. Dank der zentralen Anordnung der runden Icons und dem beliebig verschiebbaren Homescreen wirkt der Bildschirm auf den ersten Blick etwas überladen. Allerdings würde sich durch diese neue Anordnung auch endlich das Problem mit der von den Nutzern gewünschten Einhandbedienung auf praktische Art und Weise lösen lassen. Apple hat, wie zu erwarten war, noch nicht auf dieses Konzept reagiert. Ob das Interface-Design der Apple Watch tatsächlich bald auch bei iOS zum Einsatz kommt, bleibt vorerst also nur abzuwarten.

Apple feiert im nächsten Jahr mit dem iPhone 8 ein zehnjähriges Jubiläum. Deshalb ist zu erwarten, das neben einem komplett überarbeiteten Design auch das Thema Augemented und Virtual Reality eine große Rollen spielen wird. VR und AR könnten neue Verkaufsanreize setzen und dem in Europa und Amerika gesättigten Smartphonemarkt neue Impulse verschaffen. Der Konzernchef Tim Cook machte mehrmals Andeutungen in diese Richtung und geht davon aus, das die Technologie viel Potenzial hat. Apple hat in den vergangenen Monaten und Jahren einige Firmen aus dem Bereich Augemented und Virtual Reality übernommen und in seine Konzernstruktur eingegliedert. So zum Beispiel den Erfinder der Microsoft Kinect Kamera, PrimeSense, aber auch Metaio und Faceshift. Letzere Firma war am Film „Star Wars – Das Erwachen der Macht“ beteiligt und hat Disney mit einer neuen Techologie zur Gesichtserkennung unterstützt. Das iPhone 8 dürfte mit seinen zu erwartenden zwei Rückseiten-Kameras dem Thema VR und AR zum Durchbruch verhelfen.

Update: 05.01.2017

In wenigen Tagen feiert Apple den 10. Jahrestag des iPhone und hat Großes geplant. Laut Macrumors testet das Unternehmen derzeit mehr als 10 unterschiedliche Prototypen-Modelle des iPhone 7 Nachfolger. Gerüchten zufolge soll es eine radikale Neugestaltung, mit einem randlosen Display geben. Features wie die Touch ID und der Fingerabdruck-Sensor werden somit zu einer Funktion des Displays. Apple könnte bis auf einen Lauter-Leiser Regler sogar komplett auf jegliche physische Tasten beim iPhone 8 verzichten und sich damit am Konzept des LG G2 orientieren, das durch seine Tab-On Funktion ohne Tasten bedienbar ist. Laut Analyst Ming-Chi Kuo, wird Apple auch auf den Aluminium-Korpus verzichten, der seit 2012 verwendet wird, um das iPhone 8 von Vorgängermodellen zu unterscheiden.

iPhone Fans dürfen sich also auf ein Comeback der Glas-Rückseite wie beim iPhone 4S freuen. Glas ist zerbrechlicher und schwerer als Aluminium, bietet aber eine besser Konnektivität. In der Glastechnologie wurden viele Fortschritte gemacht und die Materialien sind wesentlich stabiler geworden. Gorilla Glass 4 bietet beim Fall auf unebene Oberflächen eine noch höhere Bruchfestigkeit und kann Stürze aus einem Meter Höhe ohne Probleme überstehen. Das Gorilla Glas 4 wird in Dicken von 0,4 bis 1 mm hergestellt. Durch die Verwendung von dünnen und leichten OLED Panels kann Apple zudem ein schwereres Korpus-Material verwenden ohne das Gesamtgewicht des Gerätes wesentlich zu beeinträchtigen. Wahrscheinlich ist, dass Apple einen Metallrahmen verwenden wird, um die Glas-Komponenten des iPhone 8 zu befestigen. Ein Rahmen aus rostfreiem Stahl könnte bei teuren iPhone-Versionen verwendet werden, während weniger teure Modelle einen Aluminiumrahmen erhalten.

Quellen: macrumors.com, 9t5mac.com, techcrunch.com

Bezahlte Umfragen

2 Kommentare
So könnte das iPhone 8 mit iOS 11 aussehen!
Hartkeks | 17. Okt 2016, 09:51
0Punkte  Add ratingSubtract rating

Das ist ja ganz nett und wie schon beschrieben “ Gewöhnungsbedürftig“.
Schön wäre es, wenn man vom Userinterface auf die alte Ansicht umschalten kann!

Morc von Orc | 1. Jan 2017, 23:01
3Punkte  Add ratingSubtract rating

Bei mir gibts zwar nur Apple, jedoch bin ich davon überzeugt, dass sich Kaptain Cook niemals den Userwünschen anpassen wird.