Apple iMessage vs. SMS: Ist der iPhone Messenger besser als die klassische SMS?

Eine wichtige Neuerung von iOS 5 ist der Messaging-Dienst iMessage. Er wurde relativ unauffällig in das Nachrichten-App integriert. Das ist praktisch und benutzerfreundlich, doch gerade deshalb können Fallen entstehen. Was passiert etwa, wenn eine Nachricht per iMessage nicht zugestellt werden kann? Was passiert bei Gruppen-Chats? Wir geben die wichtigsten Antworten.

Die Kommunikation über SMS-Kurznachrichten ist für viele User noch immer sehr wichtig. Apple versucht nun mit iOS 5 das neue iMessage einzuführen. Der neue Dienst soll SMS und MMS unter iOS-Usern künftig überflüssig machen. Daher wurde iMessage unauffällig in das Nachrichten-App integriert. Was man bei der Nutzung dennoch beachten sollte, klären wir hier.

iMessage – was ist das?

Der neue Messenger funktioniert ähnlich wie WhatsApp oder andere Konkurrenz-Apps. Statt SMS oder MMS zu versenden, werden Chat-Nachrichten über das Internet versendet bzw. empfangen. Der Versand und der Empfang der Nachrichten ist kostenlos. Nicht kostenlos ist allerdings der Datenverkehr, der dabei entsteht.

Bezahlte Umfragen

Appple iMassage App

Quelle: apple.com

IMessage sollte daher nur genutzt werden, wenn ein Datenpaket bzw. eine Flatrate gebucht ist. Alternativ kann iMessage auch in WLan-Netzen genutzt werden. Daher kann es auch von Besitzern eines iPod touch bzw. eines iPad ohne Mobilfunk-Modul genutzt werden. Neben Text und Fotos können auch weitere Inhalte, wie Videos, Standorte usw. versendet werden.

Wann kann es zu Problemen kommen?

Das iOS 5 Betriebssystem verwendet iMessage normalerweise bevorzugt. Das iPhone erkennt also, das es mit einem anderen iPhone kommuniziert und verzichtet dann von sich aus auf SMS und MMS. Zu Problemen kann es kommen, wenn ein bestehender iPhone-Kontakt nicht erreicht werden kann. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn dieser seine Datenverbindungen deaktiviert hat (zum Beispiel im Ausland).

iMassage iPhone App

Quelle: apple.com

IMessage erkennt dann, dass der Versand scheiterte und sendet eine SMS bzw. MMS hinterher – kostenpflichtig. Bei Gruppen-Chats muss man beachten, dass iMessage nur dann genutzt werden, wenn alle Empfänder iMessage nutzen. Wenn ein Empfänger ohne iMessage ausgestattet ist, werden alle Nachrichten per SMS oder MMS verschickt – wieder kostenpflichtig.

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.